-2.8 C
Hessen
Freitag, 2. Dezember 2022

POL-OH: Kontrollen der überregionalen Tuning- und Drifterszene – 23 Beanstandungen

Top Neuigkeiten

Osthessen (ots) –

Kontrollen der überregionalen Tuning- und Drifterszene – 23 Beanstandungen

Nord-/Osthessen. Die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und mit Autoliebhabern ins Gespräch kommen: Dies wurde am vergangenen Sonntag (29.05.) bei gemeinsamen Kontrollmaßnahmen von spezialisierten Polizisten der Polizeipräsidien Osthessen und Nordhessen in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner und Fulda vereint. Dabei wurden technisch teilweise stark veränderte Fahrzeuge aus der Tuning- und Driftszene, die sich anlässlich der im nahegelegenen Eisenach stattfindenden Szenegroßveranstaltung „German-RaceWars“ auf der Rückreise befanden, kontrolliert.

Im Fokus der Kontrollen stand neben der Ahndung von Verstößen auch ein freundschaftlich fachlicher Austausch mit den Tuningbegeisterten auf Augenhöhe. So überprüften die besonders geschulten und technisch versierten Polizisten nicht nur die Zulässigkeit der an den Autos vorgenommenen baulichen Änderungen und die Fahrtauglichkeit der Fahrenden, sondern führten auch einsatzbegleitende Aufklärungsgespräche durch. Unter anderem wurden die Kontrollierten hinsichtlich der Thematik „Erlöschen der Betriebserlaubnis“ umfassend sensibilisiert.
Insgesamt 23 von 45 kontrollierten Fahrzeugen mussten aufgrund unzulässiger An- und Umbauten beanstandet werden. Bei 21 Fahrzeugen kam es sogar zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, was bis zur vollständigen Beseitigung der Mängel eine Betriebsuntersagung durch die zuständige Zulassungsstelle zur Folge haben wird. Bei vier Fahrzeugen waren die Mängel so gravierend, dass die weitere Teilnahme am Straßenverkehr untersagt werden musste – zwei Fahrzeuge stellten die Kontrollkräfte sogar sicher. Ein Gutachter wird die festgestellten Mängel nun im weiteren Verlauf genauer dokumentieren.

Ein Honda CRX wurde bereits direkt vor Ort durch einen Sachverständigen genauer untersucht. Aufgrund unzulässiger selbst vorgenommener Veränderungen im Bereich der Abgasanlage entwickelte das Auto sehr hohe Geräuschemissionen, die vergleichbar mit einem Presslufthammer sind. Daher kommen auf den Betroffenen – neben einem Bußgeld – auch Kosten für den Sachverständigen, den anschließenden Rückbau sowie für etwaige Gutachten zur Wiedererlangung der Betriebserlaubnis im Verwaltungsverfahren der Zulassungsstelle zu.

Gravierende Mängel halten sich in Grenzen

Insgesamt hielten sich die gravierenden Mängel – trotz der hohen Beanstandungsrate – an den Fahrzeugen jedoch in Grenzen, woran man merkt, dass der überwiegende Teil der Tuninggemeinde ihr Hobby legal ausleben möchte sowie die im Straßenverkehr geltenden Regeln durchaus bekannt sind und beachtet werden. Zudem waren alle Kraftfahrzeugführenden fahrtauglich, was neben den Kontrollmaßnahmen der Thüringer Polizeikollegen vor Ort auch der Organisation des Veranstalters zu verdanken ist. Diese stellten auf dem Veranstaltungsgelände, insbesondere vor der Abfahrt, unter anderem Alkoholtests zur Verfügung.

Die Polizei zieht zu den durchgeführten Kontrollmaßnahmen eine positive Bilanz, freut sich über die überwiegend positive Resonanz aus der Tuningszene und wünscht eine gute und sichere Saison.

Gefertigt: Regionaler Verkehrsdienst Fulda

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. – tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0

Twitter: https://twitter.com/polizei_oh
Instagram: https://instagram.com/polizei_oh
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw

Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel