3.9 C
Hessen
Donnerstag, 29. September 2022

POL-OF: Vermisste wieder da, Motorradfahrer schwer verletzt, Schussgeräusche sorgen für größeren Polizeieinsatz, Schulwegsicherung und mehr…

Top Neuigkeiten

Offenbach (ots) –

Bereich Offenbach

1. Vermisste 15-Jährige wieder zu Hause – Offenbach

(lei) Die seit 11. April 2022 vermisste 15-Jährige aus Offenbach (wir berichteten) ist wieder da. Sie kehrte wohlbehalten nach Hause zurück.

2. Motorradfahrer bei Alleinunfall schwer verletzt – B 448 / Obertshausen

(lei) Schwere Verletzungen zog sich ein 52 Jahre alter Motorradfahrer am Donnerstagabend zu, nachdem er auf der Bundesstraße 448 mit seiner Maschine verunglückt war. Gegen 18.30 Uhr war der aus Offenbach stammende Mann auf der Schnellstraße von der B 45 kommend in Richtung Obertshausen unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Bike verlor, nach links von der Fahrbahn abkam und in die Mittelleitplanke prallte. Der Fahrer kam im Mittelstreifen zum Liegen; er wurde mit einem Wirbelsäulentrauma und einem gebrochenen Knie in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden an dem Zweirad beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn war für die Bergungsmaßnahmen und Aufräumarbeiten bis etwa 21.30 Uhr vollgesperrt. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizei in Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0.

3. Unfallflucht: Weitere Zeugen und mögliche Geschädigte gesucht – Langen

(jm) Nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in der Fahrgasse/Kreuzung Rheinstraße sucht die Polizei noch Zeugen und mögliche Geschädigte.
Kurz nach 19 Uhr befuhr ein Mann mit seinem BMW X1 die Fahrgasse in Richtung Darmstädter Straße. Vor dem BMW befand sich ein 39 Jahre alter Mann mit seinem Audi A 4 und wollte an der Kreuzung Rheinstraße nach rechts abbiegen. Nach ersten Erkenntnissen wollte der BMW-Fahrer den Audi überholen und touchierte hierbei offenbar den Audi. Zunächst waren sich beide Fahrzeugführer einig, den Unfall ohne Polizei zu regeln. Jedoch stieg der BMW-Fahrer in seinen X1 und fuhr davon. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Unfallverursacher, einen 75-jährigen Mann, ermitteln. Dieser stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,61 Promille. Er musste die Beamten für eine Blutprobe auf die Wache begleiten und zudem seinen Führerschein abgeben. Aufgrund der Spurenlage am BMW schließt die Polizei allerdings nicht aus, dass der Senior zuvor einen weiteren Unfall verursacht hat. Hierbei könnte der Wagen ein geparktes Auto oder auch eine Art Poller touchiert haben. Mögliche Geschädigte und Unfallzeugen werden daher gebeten, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 bei der Polizei Langen zu melden.

4. Zwölfjährige bei Unfall am Zebrastreifen verletzt – Rodgau/Jügesheim

(lei) Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto an einem Fußgängerüberweg in der Weiskircher Straße wurde am Donnerstagnachmittag eine Zwölfjährige leicht verletzt. Das Mädchen wollte gegen 15.20 Uhr den Zebrastreifen in Höhe der Hausnummer 128 überqueren, als ein aus Richtung „Am Wasserturm“ kommender 65-jähriger BMW-Fahrer sie offenbar übersah. Es kam zu einer Kollision, bei der sich die Zwölfjährige Schürfwunden an der Hand und am Oberschenkel zuzog. An ihrem Rad entstand Sachschaden.

5. Zeugensuche nach Einbruch in Gaststätte – Seligenstadt

(lei) Unbekannte sind in der Nacht auf Freitag in eine Gaststätte im Stehnweg eingebrochen. In der Zeit zwischen Donnerstag, 23 Uhr und Freitag, 6.30 Uhr, bohrten die Kriminellen das Schloss der Eingangstür des Lokals auf und gelangten dadurch in die Räumlichkeiten. Dort durchsuchten sie sämtliche Schränke und Regale und entwendeten neben Bargeld auch eine Touchscreenkasse. Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Schule hat begonnen: Schutzfrau vor Ort in Sachen Schulwegsicherung unterwegs – Erlensee/Langendiebach und Rückingen

(jm) Die Schutzfrau vor Ort für Erlensee, Julia Koch, rückte in dieser Woche die Schulwegsicherung in ihren Fokus: Die komplette Woche (25.04. bis 29.04.) fanden Kontrollen unter anderem an den Grundschulen in Langendiebach und Rückingen sowie vor der Gesamtschule in der Langendiebacher Straße statt. Unterstützt wurde die Polizeioberkommissarin von ihrer Kollegin und von einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes Erlensee. Für die Ordnungshüter stand bei den Kontrollen ganz klar die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Sie hatten ein besonderes Augenmerk auf die sogenannten Elterntaxis und sprachen die Eltern gezielt an, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule brachten. An der Grundschule Langendiebach fielen ihnen einige unzureichend gesicherte Kinder in den Fahrzeugen auf. Die Eltern wurden auf die vorschriftsmäßige Sicherung ihrer Kinder beim Transport aufmerksam gemacht und Verstöße entsprechend geahndet. Im Gespräch wurde festgestellt, dass die unzureichende Sicherheit teilweise auf die Unwissenheit der Eltern zurückzuführen war. Ebenso im Blick hatten die Beamtinnen die Schülerinnen und Schüler, die zu Fuß in die Schule kamen und die Fußgängerüberwege sowie die Fußgängerampel benutzten. Die Kinder wurden bei falscher Benutzung des Überweges gezielt angesprochen. Julia Koch zieht Bilanz für die erste Schulwoche nach den Osterferien und sagt, dass zahlreiche Gespräche geführt und acht Verstöße geahndet wurden. Die sichtbare Präsenz von Polizei und Ordnungsamt kamen bei Bürgerinnen und Bürgern, aber auch bei der Schulleitung und der Lehrerschaft durchweg positiv an.
Da ihnen die Sicherheit der Schüler am Herzen liegt, kündigten die beiden Beamtinnen an, auch zukünftig Kontrollen an den Schulen durchzuführen, damit die Kinder sicher zur Schule kommen.

Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizei).

2. Schussgeräusche sorgen für nächtlichen Polizeieinsatz: Softair-Waffen bei 21-Jährigem sichergestellt – Gelnhausen

(lei) Helle Aufregung am frühen Freitagmorgen in der Gelnhäuser Innenstadt: Dort kam es kurz nach Mitternacht zu einem Großeinsatz der Polizei, der für den Verursacher noch ein teures Nachspiel haben könnte. Nachdem eine Zeugin gegen 0.20 Uhr in der Hailerer Straße beobachtet hatte, wie eine männliche Person mehrere Schüsse vor einer Gaststätte in die Luft abgegeben hatte, verständigte sie den Notruf. Daraufhin wurden zahlreiche Streifenwagen nach dort entsandt und das Lokal zügig umstellt. Die Beamten, die von einer unklaren Gefährdungslage ausgehen mussten, stellten vor Ort mehrere Personen fest, die sich in der Bar aufhielten. Kurz darauf wurde klar, dass niemand verletzt worden war und der vermeintliche Schütze, ein 21 Jahre alter Mann, die Örtlichkeit bereits verlassen hatte. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte er wohl „aus Spaß“ herumgeschossen – offenbar mit einer sogenannten „Softair“.
Da seine Personalien ermittelt werden konnten, suchten die Ordnungshüter ihn umgehend an seiner Wohnanschrift auf, wo er auch angetroffen werden konnte. Die Beamten stellten bei ihm mehrere dieser Softair-Waffen sicher. Für das Verwenden einer echten Waffe ergaben sich keine Hinweise. Die Polizei hat gegen den Gelnhäuser ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet und prüft nun zudem, ob ihm der Einsatz in Rechnung gestellt wird.

Offenbach, 29.04.2022, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0152 / 09022567

Polizeipräsidium Südosthessen
-Pressestelle-
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main
Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer)
Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel