2.1 C
Hessen
Freitag, 24. Mai 2024

POL-OF: Mutmaßlicher Einbrecher vorläufig festgenommen; Ungekühlte Lebensmittel transportiert; Festnahme nach Geldautomatenaufbrüchen und mehr

Top Neuigkeiten

Offenbach (ots) –

Bereich Offenbach

1. Mutmaßlicher Einbrecher vorläufig festgenommen – Dreieich/Sprendlingen

(fg) Nach einem gemeldeten Einbruchsalarm in einem Möbelhaus in der Voltastraße am frühen Montagmorgen nahmen Polizeibeamte einen 20 Jahre alten Mann noch im Inneren des Geschäfts vorläufig fest. Ersten Erkenntnissen zufolge verschaffte sich der Tatverdächtige gegen 1.40 Uhr über ein Fenster Zugang zum Möbelhaus und durchsuchte im Anschluss mehrere Büroräume. Beute machte der Eindringling wohl nicht. Die Kriminalpolizei führte vor Ort Spurensicherungsmaßnahmen durch. Der 20-Jährige musste mit zur Wache, wo er unter anderem erkennungsdienstlich behandelt wurde. Auf den Tatverdächtigen aus Dreieich kommt nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls zu.

2. Unfallverursacher flüchtete: Schaden von rund 120.000 Euro – Neu-Isenburg

(fg) Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe suchen Zeugen, nachdem der Fahrer eines dunkeln Autos am frühen Samstagmorgen in der Rathenaustraße einen Unfall mit einem Schaden von rund 120.000 Euro verursacht hatte; ohne sich darum zu kümmern, machte sich der Unbekannte davon. Gegen 1.40 Uhr war ein 41-Jähriger in seinem Lastkraftwagen auf der Rathenaustraße in Richtung Frankfurter Straße unterwegs. Im Bereich der 30er-Hausnummern fuhr ein zuvor parkendes, unbeleuchtetes Auto laut eigenen Angaben aus einer dortigen Parklücke ruckartig heraus und wendete. Der Fahrer des Lastkraftwagens, der einen Zusammenstoß mit dem dunklen Auto verhindern wollte, wich aus und kollidierte hierbei mit einem geparkten Opel Corsa; dieser wurde gegen eine Straßenlaterne geschoben. Im weiteren Verlauf querte der abgewiesene Lastkraftwagen die Fahrbahn und beschädigte die Umzäunung eines freien Baugrundstückes, in dem er letztlich auch zum Stehen kam. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Baum samt Wurzel aus dem Boden gerissen. Der Unfallverursacher kam seinen Pflichten nicht nach und machte sich aus dem Staub. Sowohl der Lastkraftwagen als auch der Opel Corsa waren nicht mehr fahrbereit. Alleine der Schaden am Lastkraftwagen beziffert sich auf rund 85.000 Euro. Hinweise zum Unfallgeschehen nehmen die Ermittler der Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen.

Bereich Main-Kinzig

1. Zeugensuche: Einbruch in Schule – Hanau

(dj) Einbrecher verschafften sich in der Nacht zum Sonntag Zugang zu einer Schule in der Rodenbacher Chaussee und stahlen Bargeld sowie mehrere Arbeitsgeräte. In der Zeit zwischen Samstagabend, 18 Uhr und Sonntagabend, 18 Uhr, waren die Eindringlinge im gesamten Schulgebäude zugange und klauten eine Geldkassette, worin sich Bargeld befand, sowie diverse Werkzeuggeräte. Durch das Einschlagen von einer Fensterscheibe in den Büroräumlichkeiten waren die Unbekannten zuvor in das Gebäude eingedrungen. Nachdem die Übeltäter das Objekt durchsucht hatten, verschafften sie sich noch Zutritt zu einem angrenzenden Wohnhaus und durchwühlten ebenso die dortigen Räumlichkeiten. Ob auch in diesem Gebäudeteil etwas gestohlen wurde, wird noch geklärt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu den Tätern geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei in Hanau.

2. Ungekühlte Lebensmittel transportiert – Bundesstraße 43a / Hanau

(dj) Am Mittwochnachmittag kontrollierte eine zivile Streifenbesatzung der Verkehrsdienste einen auf der Bundesstraße 43a in Richtung Autobahn 66/Autobahn 45 fahrenden weißen VW Crafter. Der Fahrer des Transporters gab bei der Kontrolle im Bereich der Anschlussstelle Hanau-Hafen an, dass er am Morgen frischen, tiefgefrorenen Fisch sowie Meeresfrüchte am Frankfurter Flughafen abgeholt habe und diesen nun in diverse Restaurants ausliefern wolle. Während des Gesprächs sahen die Ordnungshüter im Fahrerraum einen offenen Karton mit angetauten Meeresfrüchten unterhalb des Aschenbechers. Bei einer anschließenden Durchsicht des Fahrzeuges stellten die Beamten fest, dass die Kühlfunktion des Fahrzeugs nicht eingeschaltet und ein Teil der Ware bereits angetaut war. Aufgrund der Unterbrechung der vorgeschriebenen Kühlkette wurde das Veterinäramt verständigt, welches die weiterführenden Maßnahmen übernahm.

Hinweis: Ein Bild ist der Meldung beigefügt (Quelle: Polizei).

3. Auffahrunfall im Kreiselbereich: Wer hat die Unfallflucht beobachtet? – Rodenbach

(dj) Nach einem Auffahrunfall in der Gelnhäuser Straße suchen die Ermittler der Polizeistation Hanau II derzeit einen etwa 20-jährigen Unfallverursacher mit seinem schwarzen Fahrzeug. Ein 26-jähriger Rodenbacher war am Donnerstagabend, gegen 17 Uhr, mit seinem schwarzen BMW Mini-Cooper in Richtung Langenselbold unterwegs, als er an einem Kreisel beim Einfädeln verkehrsbedingt abbremsen musste. Nach ersten Zeugenaussagen bemerkte dies ein etwa 20 Jahre alter Mann offenbar zu spät und fuhr mit seiner schwarzen Limousine hinten auf. Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt in Richtung Oberrodenbach fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Zeugen, die weitere Angaben zu dem Unfallverursacher und dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden.

4. Zeugensuche nach Einbruch in Anglerheim – Rodenbach

(lei) Einbrecher haben in der Nacht zu Sonntag das Anwesen eines Anglervereins in der Hattergasse heimgesucht. In der Zeit zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 2.30 Uhr, hebelten die Unbekannten zunächst das Zufahrtstor zu dem Gelände auf. Anschließend öffneten sie vermutlich mit einem Brecheisen die Tür einer Gerätekammer und durchsuchten diese. Ob etwas entwendet wurde, wird derzeit noch ermittelt. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei in Hanau hat nun die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

5. Festnahme nach Geldautomatenaufbrüchen – Hochsauerlandkreis / Bad Soden-Salmünster

Wir bitten um Beachtung der nachfolgenden Pressemeldung der Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises:

Nach einer Serie von Geldautomatenaufbrüchen in Geldinstituten konnte die Polizei in den frühen Morgenstunden des 17. Aprils einen Tatverdächtigen festnehmen. Nach intensiven Ermittlungen wurde der 49-Jährige im Siegerland aufgegriffen.
Eine eigens für den Fall eingerichtete Ermittlungsgruppe beobachtete den Mann über einen längeren Zeitraum. Nach einer Tatausübung im hessischen Bad Soden-Salmünster in der Nacht von Sonntag auf Montag klickten die Handschellen der Sauerländer Beamten. Die Ermittler konnten diverse Tatgegenstände und Beute bei dem Mann aus dem Siegerland feststellen.
Gegen den Festgenommenen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er sitzt im Polizeigewahrsam und wird im Laufe des Montags einem Richter vorgeführt.
Die knapp 50 Taten erstrecken sich über einen Zeitraum von etwa anderthalb Jahren. Neben zwölf Taten im Hochsauerlandkreis (Eslohe, Schmallenberg, Medebach und Winterberg) kommt der 49-Jährige für weitere Taten in Olpe, dem Märkischen Kreis, dem Oberbergischen Kreis, Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern in Frage.
Der Ermittlungserfolg ist insbesondere der guten, überörtlichen Zusammenarbeit zu verdanken. An der Festnahme waren das LKA Nordrhein-Westfalen, das LKA Rheinland-Pfalz, die Staatsanwaltschaft Arnsberg, das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste sowie die Kriminalpolizei aus dem Oberbergischen Kreis und Siegen-Wittgenstein und Zivilfahnder aus dem Siegerland und dem Hochsauerlandkreis beteiligt.

6. Zeugen nach Sachbeschädigung gesucht – Schlüchtern/Niederzell

(fg) In der Nacht zu Samstag rissen Unbekannte in der Frankfurt-Leipziger-Straße zwei Balken eines Holzzaunes im Bereich der 20er-Hausnummern heraus und verursachten hierbei einen Schaden von rund 150 Euro. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagabend, 23.30 Uhr und Samstagmorgen, 8.45 Uhr. Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06661 9610-0 auf der Wache der Polizeistation in Schlüchtern.

Offenbach, 17.04.2023, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
– Pressestelle –
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main

Telefon: 069 / 8098 – 1210 (Sammelrufnummer)

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
David Jesse (dj) – 1214 oder 0162 / 889 9373
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0152 / 090 22567
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290

Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: [email protected]
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel