2.1 C
Hessen
Dienstag, 23. Juli 2024

POL-OF: Knalltrauma durch Feuerwerkskörper im Strandbad; Mann soll Jugendliche bedrängt haben: Festnahme; Mann aufgrund gezeigter Tätowierung vorläufig festgenommen und mehr

Top Neuigkeiten

Stadt und Kreis Offenbach (ots) –

1. Synagoge mit Graffiti beschmiert – Offenbach

(cb) Die Fassade der Synagoge in der Kaiserstraße wurde durch bis dato unbekannte Täter zwischen Freitagabend, 21.15 Uhr und Samstagmorgen, 8.30 Uhr, mit einem Graffiti beschmiert. Die Täter haben einen Schriftzug mit blauer Farbe in der Größe von etwa 1,80 Metern Breite und 1,50 Höhe an die Hauswand gesprüht. Auch ein nahegelegener Stromkasten wurde vermutlich durch den Unbekannten verunstaltet. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Das Sachgebiet Sprayer hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

2. Knalltrauma durch Feuerwerkskörper im Strandbad – Rodgau/Nieder-Roden

(db) Das Strandbad in Rodgau bot den meisten Besuchern am Sonntag eine willkommene Erfrischung bei sommerlichen Temperaturen, einem Besucher wird der Tag jedoch aus einem traurigen Anlass wohl besonders in Erinnerung bleiben. Unbekannte warfen am Abend um viertel nach sieben einen Böller über den Zaun des Strandbades in den FKK-Bereich. Der 54-Jährige Gast erlitt aufgrund des explodierten Feuerwerkskörpers ein Knalltrauma und musste medizinisch behandelt werden. Zeugenangaben zur Folge, erfolgte der Böllerwurf aus einer Gruppe von fünf Jugendlichen im Alter von etwa 18 Jahren.
Ob es sich um einen folgeschweren „Scherz“ oder einen gezielten Angriff mit handelt, muss nun durch die Polizei ermittelt werden, diese leitete unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Köperverletzung ein.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06104 – 69080 entgegen.

3. Plastiksau löst Polizeieinsatz aus – Rodgau/Hainhausen

(db) Nachdem die Polizei in Egelsbach in der vergangenen Woche wegen eines entlaufenen Hausschweins aufs Tableau gerufen wurde, sorgte am Samstag die Meldung eines Wildschweins auf einem Kinderspielplatz für einen Polizeieinsatz. Ein besorgter Bürger teilte der Polizei in den frühen Morgenstunden mit, dass er nun schon längere Zeit ein Wildschein auf dem Kinderspielplatz in der Wasserfallstraße beobachten würde. Merkwürdig sei nur, dass sich das Schwein völlig regungslos verhalte. Als Erklärung für das untypische Verhalten des Tieres kam zunächst der Verdacht, dass das Tier erkrankt sein könnte.
Um sich keinem Risiko auszusetzen, hielt der Mitteiler einen großen Sicherheitsabstand und beschrieb das Tier nur aus der Ferne.
Bei näherer Betrachtung des Wildtieres durch eine Streife der Polizeistation Heusenstamm stellte sich heraus, dass von dem Schwein keinerlei Gefahr ausging. Bei dem vermeintlich gefährlichen Tier handelte es sich zum Glück nur um eine Nachbildung aus Kunststoff. Zudem war das Schwein teilweise mit weißer Farbe besprüht und ihm fehlte ein Hinterbein. Die Attrappe wurde kurzerhand von der Polizei „in Gewahrsam“ genommen und sucht nun nach seinem Besitzer. Dieser kann sich bei der Polizeistation Heusenstamm unter der Telefonnummer 06104 69080 melden.

Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizeipräsidium Südosthessen).

4. Mann soll Jugendliche bedrängt haben: Festnahme – Rodgau/Dudenhofen

(jm) Polizeibeamte nahmen am Samstagabend einen 26 Jahre alten Mann aus Rodgau vorläufig fest. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der Tatverdächtige gegen 20.40 Uhr eine Jugendliche in der Dreimärkerschneise in Höhe einer Waldfreizeitanlage zunächst angesprochen haben. Anschließend wollte die Teenagerin weitergehen. Der Mann soll sich daraufhin in den Weg gestellt und in der Folge versucht haben, sie zu umarmen sowie zu küssen. Das Mädchen lief nun davon. Als sie ihren Eltern von dem Vorfall berichtete, verständigten diese umgehend die Polizei. Eine Streifenbesatzung nahm im Zuge der Fahndungsmaßnahmen den Verdächtigen vorläufig fest und mit zur Dienststelle. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Die Kripo bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

5. Mann aufgrund gezeigter Tätowierung vorläufig festgenommen – Langen

(cb) Der Besuch eines 33-jährigen Mannes auf einem Fest in Langen auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz endete für diesen am Samstagabend früher als wohl erwartet. Grund hierfür war ein öffentlich gezeigtes Tattoo einer NS-Parole auf seinem Bein. Der Mann aus dem Landkreis Offenbach wurde durch die Polizei vor Ort vorläufig festgenommen und mit auf die Dienststelle genommen, wo unter anderem, eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er nach Hause entlassen. Auf den 33-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu.

6. Schulterbruch nach Unfallflucht: Zeugensuche – Langen

(db) Eine 74-jährige Radfahrerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Freitag gegen 12 Uhr in der Bahnstraße schwer verletzt, wohingegen der maßgeblich beteiligte Fahrer eines PKW sie auf der Straße zurücklies.
Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr die Radfahrerin die Bahnstraße, als von rechts ein PKW aus der Zimmerstraße einbog. Aus unbekannter Ursache verlor die Seniorin die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte auf die Straße wodurch sie sich einen Bruch der Schulter zuzog und im Krankenhaus behandelt werden musste. Passanten, vermutlich zwei Damen, eilten der zu Fall gekommenen Radfahrerin sofort zur Hilfe. Der Fahrer des PKW sei ebenfalls aus seinem Fahrzeug ausgestiegen, nach einem kurzen Blick auf die am Boden liegende Frau, sei er jedoch wieder in sein Fahrzeug eingestiegen und davongefahren.
Ob es zu einem Zusammenstoß zwischen Fahrrad und Auto kam, ist noch unklar und wird im Rahmen der Ermittlungen geprüft. Durch die alarmierte Polizei konnte in Nähe der Unfallstelle ein geparktes Fahrzeug mit Unfallspuren festgestellt werden, der 84 Jahre alte Fahrer war sich jedoch keiner Schuld bewusst. Zur Klärung des Sachverhalts sucht die Polizei nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, im Besonderen werden dabei die Ersthelfer gesucht. Die Unfallfluchtgruppe der Polizei hat Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 069 8098-5699 zu melden.

7. Ford durchwühlt, aber ohne Beute geflüchtet – Egelsbach

(cb) In der Nacht zu Samstag haben bislang unbekannte Täter einen Ford Kuga in der geöffnet und nach Wertgegenständen durchsucht. Ersten Erkenntnissen nach hatte die Fahrzeugbesitzerin offensichtlich vergessen, ihren braunen Ford zu verriegeln. Die Unbekannten gingen vermutlich die abgestellten Fahrzeuge in der Zeisigstraße (einstellige Hausnummern) ab und probierten durch Ziehen des Türgriffs, ob das jeweilige Auto verriegelt ist. Als dies bei dem Ford nicht so war, hatten sie ein leichtes Spiel, öffneten den braunen Wagen und durchsuchten diesen. Offensichtlich flüchteten die Langfinder diesmal ohne Beute. Das Fachkommissariat in Offenbach hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der bekannten Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

8. Erneut Autos angegangen: Festnahme zwei tatverdächtiger Jugendlicher – Dreieich

(lei) Nachdem Unbekannte bereits in der Nacht zu Freitag mehrere Autos in einem Wohngebiet im Stadtteil Dreieichenhain geöffnet und durchsucht hatten (wir berichteten), waren Langfinger am frühen Sonntagmorgen auch in Offenthal unterwegs. Hierbei konnte die Polizei zwei jugendliche Tatverdächtige vorläufig festnehmen.
Es war gegen 5.40 Uhr, als sich Zeugen am Notruf der Polizei meldeten. Die Mitteiler berichteten, dass sie zwei Personen verfolgen, die sich kurz zuvor an einem Auto in der Friedhofstraße zu schaffen gemacht haben sollen und dann davonrannten. Mehrere nach dort geeilte Polizeistreifen konnten kurz darauf zwei 15-Jährige festnehmen, bei denen sie auch augenscheinliches Diebesgut auffanden. Eine anschließende Absuche durch die Ordnungshüter vor Ort ergab, dass zuvor mindestens vier Fahrzeuge geöffnet wurden, denen Teile der sichergestellten Beute zuzuordnen waren. Die beiden Minderjährigen, auf die nun ein Strafverfahren zukommt, wurden anschließend an ihre Eltern überstellt. Ob sie auch für die Taten in Dreieichenhain verantwortlich sind, wird nun geprüft. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

9. Zeugensuche: Fahrzeug touchiert Wohnmobil-Anhänger und fährt davon – Seligenstadt

(jm) Wer am Freitagvormittag auf der Straße „Am Bahndamm“ unterwegs war, könnte Hinweise zu einer Unfallflucht geben. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug die Straße „Am Bahndamm“ und touchierte vermutlich beim Vorbeifahren einen abgestellten Wohnmobil-Anhänger im Bereich der 10er-Hausnummern. Gegen 11.30 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Knall und schaute aus einem Fenster auf die Straße. Möglicherweise hat ein heller größerer Wagen, den ein Zeuge in einiger Entfernung als einziges Fahrzeug erblicken konnte, den Schaden von etwa 1.500 Euro verursacht und ist einfach in Richtung Steinweg weitergefahren. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06182 8930-0.

10. Einbruch in Bürogebäude – Seligenstadt/Froschhausen

(jm) Einbrecher drangen am Wochenende in ein Bürogebäude in der Friedhofstraße (50er-Hausnummern) ein und hatten es offenbar auf Bargeld abgesehen. Zwischen Freitag, 15 Uhr und Sonntag, 16 Uhr, gelangten die Täter auf das Gelände und hebelte zunächst die Eingangstür zum Gebäude auf. Anschließend durchsuchten die Eindringlinge im ersten Obergeschoss die Räumlichkeiten und nahmen letztlich Bargeld aus zwei Geldkassetten mit. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht genau beziffert werden. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 069 8098-1234.

11. Als „Falsche Polizei“ unterwegs: Anzeige gegen 19-Jährigen – Mühlheim am Main

(lei) Weil er einen anderen Verkehrsteilnehmer mit einem offenbar missbräuchlich genutzten Blinklicht zu einem ungewollten Fahrmanöver verleitet haben soll, muss sich ein 19-Jähriger seit vergangenen Mittwoch (19. Juni) nun des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr erwehren. Der Anzeige vorausgegangen war folgender Hergang: Ein 58-Jähriger war an dem Tag, gegen 21.40 Uhr, mit seinem roten Pritschenwagen in der Dietesheimer Straße unterwegs, als er dicht hinter sich einen grauen Audi mit Offenbacher Kennzeichen und den Mittelbuchstaben „SF“ bemerkte, an dem plötzlich blaues und rotes Blinklicht im Kühlergrill eingeschaltet wurde. Der Mann erschrak sich und fuhr in der Annahme, dass es sich um eine zivile Polizeistreife handelt, zunächst rechts ran, um dem Wagen mit vermeintlichen Sondersignalen Platz zu machen. Wenig später sah er das Möchtegern-Polizeiauto auf dem Parkplatz der Willy-Brandt-Halle wieder und verständigte die Polizei, die den 19-jährigen Fahrer zur Rede stellte und seine Personalien feststellte. Das LED-Blitzlicht stellten die Beamten sicher. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Audi nicht das erste Mal mit diesen Lichtern aufgefallen sein. Die Ordnungshüter bitten daher nun um Hinweise von weiteren Zeugen, die den grauen A6 in der Vergangenheit unter Einsatz der Blinklichter gesehen haben (06108 60000-0).

12. Zwei Verkehrsschilder beschmiert: Wer kann Hinweise geben? – Mühlheim am Main

(jm) Unbekannte haben zwischen Samstag und Sonntag zwei Verkehrsschilder in der Anton-Dey-Straße mit Graffiti besprüht. In der Zeit zwischen 16 und 12 Uhr beschmierten die Täter die Schilder jeweils mit einem Schriftzug in gelber Farbe. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Offenbach 24.06.2024, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
– Pressestelle –
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main

Telefon: 069 / 8098 – 1210 (Sammelrufnummer)

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0152 / 090 22567
Claudia Benneckenstein (cb) – 1214 oder 0152 / 066 23109
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290

Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: [email protected]
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel