2.1 C
Hessen
Mittwoch, 24. Juli 2024

POL-OF: Juwelier unter den Augen der Öffentlichkeit ausgeraubt; Zwei Schwerverletzte nach Alleinunfall und mehr

Top Neuigkeiten

Stadt und Kreis Offenbach (ots) –

1. Juwelier unter den Augen der Öffentlichkeit ausgeraubt – Offenbach

(db) Ein 62-jähriger Juwelier ist am Mittwoch Opfer eines Raubüberfalls geworden. Ersten Erkenntnissen nach befand sich der Juwelier am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, in seinem Geschäft in der Geleitsstraße, als zwei maskierte Täter seinen Laden betraten. Einer der Täter hatte den 62-Jährigen sofort körperlich angegriffen und zu Boden gedrückt, während sein Mittäter Schmuckstücke aus der Auslage entriss. Die Tat dauerte nur wenige Augenblicke bis die Täter aus dem Laden stürmten und zu Fuß in Richtung Bahnhof flüchteten. Das Räuberduo konnte während des Überfalls durch aufmerksame Zeugen, die umgehend den Notruf wählten, beobachtet werden. Die Spur der Räuber verlor sich jedoch im Bereich des Bahnhofs. Der Wert der gestohlenen Schmuckstücke muss noch festgestellt werden und ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Bekannt ist, dass die Banditen etwa 1,80 Meter groß waren und mit schwarzen Jogginganzügen sowie Masken bekleidet waren. Das Fachkommissariat für Raubdelikte hat die Arbeit aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Zeugen können sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Polizei melden.

2. Fahrradstreife zeigt Präsenz und ahndet Verstöße in der Innenstadt – Offenbach

(db) Angesichts der sommerlichen Temperaturen und des hohen Verkehrsaufkommens in der Innenstadt haben sich Beamte der Polizei in Offenbach auf den Fahrradsattel geschwungen. Die Polizisten des „Sachgebiet Verkehrsüberwachung“ patrouillierten auf ihren Fahrrädern, die optisch im Dekor der Streifenwagen gehalten sind, am Dienstag zwischen 10.30 und 14.30 Uhr rund um den Marktplatz und die dortigen Fußgängerzonen, um für mehr Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Da die Zahl der Unfälle mit E-Scootern (elektrische Roller ohne Sitzfläche bis 20 km/h) in der Vergangenheit einen starken Anstieg verzeichnete (wir berichteten hierzu im Verkehrsbericht 2023) und die kleinen Flitzer immer populärer werden, lag hierauf ein besonderer Fokus. Während ihres Einsatzes konnte die Fahrradstreife drei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz durch unversichert genutzte E-Scooter feststellen und ahnden. Einige wenige der vielen Fahrradfahrer, denen man auf Augenhöhe begegnen konnte, wurden wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten angehalten. Mehrere Bürgerinnen und Bürger äußerten sich positiv über die Präsenz der Fahrradstreife und lobten den bürgernahen Einsatz in der Fußgängerzone.

3. Zwei Schwerverletzte nach Alleinunfall – Rodgau/Bundesstraße 45

(fg) Am Montagabend ereignete sich auf der Bundesstraße 45 in Richtung Hanau ein Verkehrsunfall, bei dem der Mercedes-Lenker sowie die Beifahrerin schwere Verletzungen davontrugen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 21-Jährige gegen 23.45 Uhr auf der Bundesstraße 45 unterwegs und beabsichtigte wohl, an der Anschlussstelle Jügesheim abzufahren. Im Bereich der dortigen Rechtskurve kam der Wagen dann nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den angrenzenden Grünstreifen. Im weiteren Verlauf durchfuhr der Mercedes den kompletten Grünstreifen und überquerte die Auffahrtsfahrspur, welche aus Richtung Jügesheim kommt und zur Bundesstraße 45 in Richtung Hanau führt. Letztlich kollidierte das Auto mit einem Baum. Der 21 Jahre alte Fahrer aus Heusenstamm und die 21-jährige Beifahrerin zogen sich schwere Verletzungen zu, weshalb beide in ein Krankenhaus kamen. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte auf der Wache der Polizeiautobahnstation unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizei Südosthessen).

4. Verursacher flüchtig: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 3 – Rodgau/Hainhausen

(db) Bei einem Verkehrsunfall, der sich bereits am Montag, 16. Juni, ereignete und bei dem eine 59-jährige Fahrerin verletzt wurde, bittet die Polizei nun um Hinweise zu einem Taxi, das für den Unfall verantwortlich sein soll. Ein 22-jähriger Fahrer befand sich an dem Tag gegen 13.55 Uhr mit seinem grauen Audi auf der linken Fahrspur der Bundesautobahn 3 in Richtung Frankfurt, kurz hinter der Anschlussstelle zur Bundesstraße 45, soll ein Taxi unvermittelt auf seine Fahrspur gezogen sein soll. Ersten Ermittlungen nach, habe sich das Taxi auf dem mittleren der drei Fahrspuren befunden und wechselte dann aus unbekannter Ursache auf den linken Fahrstreifen unmittelbar vor den Audi. Um einen Aufprall auf das ausscherende Taxi zu vermeiden, leitete der Audi-Fahrer eine Bremsung ein, dennoch musste er zusätzlich auf den mittleren Fahrstreifen ausweichen. Tragischerweise wechselte im selben Moment und auf gleicher Höhe eine 59-jähre Frau mit ihrem schwarzen Smart von der rechten auf die mittlere Spur. Der Audi und der Smart prallten seitlich zusammen, woraufhin die Lenkerin des Smart die Kontrolle über ihr Auto verlor und ins Schlingern geriet. Der Smart rutschte gegen die Betonmauer sowie die Schutzplanke neben der Fahrbahn. Die 59-jährige Fahrerin wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste in ein örtliches Krankenhaus zur medizinischen Versorgung eingeliefert werden. Der Fahrer des Audi blieb zum Glück unverletzt. Die beteiligten Fahrzeuge sind schwer beschädigt worden, der Schaden wird nach erster Betrachtung auf etwa 17.500 Euro geschätzt. Das Taxi, ein gelber Mercedes, hielt nach dem Vorfall nicht an der Unfallstelle und setzte die Fahrt in Richtung Frankfurt fort. Aufgrund der eingeleiteten Ermittlungen der Polizei bestehen derzeit keine Zweifel am Unfallablauf. Die Unfallfluchtgruppe des Polizeipräsidiums Südosthessen hat die weitere Bearbeitung des Falls übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf das unfallverursachende Taxi oder den Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5699 bei der Polizei zu melden.

5. Nissan Micra angedotzt und geflüchtet – Heusenstamm

(cb) Ein weißer Nisan Micra, welcher in der Friedensstraße (einstellige Hausnummern) parkte, wurde durch einen bislang unbekannten Unfallverursacher beim Ein- oder Ausparken an der Heckstoßstange beschädigt. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass der Kleinwagen zwischen Dienstag, 18 Uhr und Mittwoch, 18 Uhr, durch den Unfallverursacher angedotzt wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich einer Verkehrsunfallflucht aufgenommen und sucht nun Zeugen des Vorfalls. Diese melden sich bitte unter der Telefonnummer 06104 6908-0.

6. Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes: Zeugen gesucht! – Dreieich/Dreieichenhain

(fg) Bereits vergangenen Freitag kam es in der Bahnstraße zu einem Raub, weshalb die Kriminalpolizei nach weiteren Zeugen sucht. Gegen 17.30 Uhr soll ein 17 Jahre alter Tatverdächtiger einem ihm bekannten 13-Jährigen seine Umhängetasche entrissen haben. Zuvor soll sich der 17-Jährige von hinten genähert und den 13-Jährigen in den Schwitzkasten genommen haben. Des Weiteren soll der Tatverdächtige dem Jugendlichen aus Dreieich gedroht haben. Zeugen der Straftat melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei.

7. Räuber benutzt Pfefferspray – Dreieich/ Buchschlag

(cb) Am Mittwochabend, gegen 22.40 Uhr, wurde ein 50 Jahre alter Mann unvermittelt von einem bislang unbekannten Täter, der etwa 20 Jahre alt sein soll, mit Pfefferspray attackiert, als er gerade sein Fahrzeug ausladen wollte. Dieses war auf dem Park & Ride Parkplatz in der Buchschlager Allee abgestellt. Der Autobesitzer wehrte sich gegen den Angriff des etwa 1,80 Meter großen Mannes mit untersetzter Figur und entfernte sich dabei leicht von seinem Wagen. Diesen Umstand nutzte der Unbekannte, klaute die Laptoptasche von der Rücksitzbank des Fahrzeuges und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich unter der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

8. Einbrecher waren in Kindergärten zugange – Egelsbach

(cb) Zwei Kindergärten wurden zwischen Dienstag und Mittwoch durch bislang unbekannte Täter angegangen. Diese versuchten die Fenster eines Kindergartens in der Wolfsgartenstraße (60er Hausnummern) in Egelsbach aufzuhebeln, was allerdings misslang. Sie verursachten dadurch aber einen Sachschaden von ungefähr 1.500 Euro. Über die gewaltsam geöffnete Terrassentür gelangten Unbekannte im gleichen Zeitraum in die Räume eines Kindergartens in der Lutherstraße (einstellige Hausnummern) in Egelsbach. Hier hebelten sie verschiedene Schränke auf und durchsuchten diese nach Wertgegenständen. Vermutlich ohne Beute flüchteten die Einbrecher in unbekannte Richtung. Der hier entstandene Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Ob es einen Tatzusammenhang gibt, prüfen nun die Ermittler des Einbruchkommissariats. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Rufnummer 069 8098-1234.

Offenbach 27.06.2024, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
– Pressestelle –
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main

Telefon: 069 / 8098 – 1210 (Sammelrufnummer)

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0152 / 090 22567
Claudia Benneckenstein (cb) – 1214 oder 0152 / 066 23109
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290

Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: [email protected]
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel