3.9 C
Hessen
Donnerstag, 29. September 2022

POL-MR: Sicherheitskonzept für Neustadt; Polizeipräsident Bernd Paul, Leitender Kriminaldirektor Frank Göbel und Bürgermeister Thomas Groll unterzeichnen gemeinsame Vereinbarung

Top Neuigkeiten

Marburg-Biedenkopf (ots) –

Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Neustadt und der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf erarbeiteten in den vergangenen Wochen ein Sicherheitskonzept für die Stadt Neustadt. Anlass dazu gibt zum einen der Anstieg der von der Polizei verzeichneten Straftaten im letzten Jahr, wobei es sich dabei überwiegend um mehr Ladendiebstähle handelte. Zum anderen gab es zuletzt vermehrt Hinweise auf ein schlechteres Sicherheitsempfinden der Bevölkerung im öffentlichen Raum in Neustadt.

Zu den erarbeiteten Zielen des Sicherheitskonzepts gehört die Steigerung des Sicherheitsgefühls der Neustädter Bürgerinnen und Bürger, die intensivierte Zusammenarbeit der beteiligten Behörden und Institutionen und das Erarbeiten von Präventionskonzepten sowie eine konsequente Strafverfolgung.

Die Unterzeichnung der gemeinsamen Vereinbarungen fand am Donnerstag, 2. Juni 2022, statt. Mittelhessens Polizeipräsident Bernd Paul zeigte sich dabei zuversichtlich: „Seit 2018 ist Neustadt eine KOMPASS-Kommune und in den vergangenen Jahren hat sich in der Folge bereits einiges zum Positiven entwickelt. Ich denke da beispielsweise an die Einrichtung des „Schutzmann vor Ort“ in Neustadt, der als Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger bereitsteht und durch seine dauerhafte Präsenz vor Ort auch bereits einige Straftaten klären konnte. Das nun erarbeitete Konzept ist der folgerichtige Schritt, um den Menschen in Neustadt zu zeigen, dass wir ihre Sorgen weiterhin ernst nehmen und den Ursachen von Problemen nachgehen. Dabei setzen wir auf erhöhte Präventionsangebote, gewährleisten aber gleichzeitig eine beweissichere Strafverfolgung. Bei allen Beteiligten bedanke ich mich für die konstruktive Zusammenarbeit, die zu diesem Konzept geführt hat.“, so Bernd Paul.

Neustadts Bürgermeister Thomas Groll und der Leiter der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf, Leitender Kriminaldirektor Frank Göbel, zeigten sich ebenfalls zufrieden mit dem Ergebnis:
„Ich nehme die Bedenken und die Bedürfnisse der Einwohnerinnen und Einwohner ernst und möchte dafür sorgen, dass sich alle in Neustadt wohnenden Menschen wohl und sicher fühlen. Dafür haben wir in den letzten Jahren bereits einiges getan, ich sehe aber weiteres Verbesserungspotenzial. Daher freue ich mich über das nun erstellte Konzept. Ich bin mir sicher, dass wir damit weitere Schritte in die richtige Richtung gehen werden“, so Thomas Groll.

Frank Göbel ergänzte die Worte: „Die Polizei ist für den Schutz der Bevölkerung da und diesen Auftrag nehmen wir sehr ernst. Wir erkennen die besonderen Gegebenheiten in Neustadt und werden darauf unter anderem mit mehr Präsenz und mehr Kontrollen reagieren. Unsere Beamtinnen und Beamten werden ihre gute Arbeit weiter fortführen. Dabei werden wir den regelmäßigen Kontakt zwischen den Beteiligten fortsetzen und ich freue mich auf den gemeinsamen Austausch“.
Die Fortführung der Gespräche am „Runden Tisch“ mit Beteiligten von der Stadt Neustadt, der Justiz, der Polizei, des Regierungspräsidiums und der Ausländerbehörde ist ebenfalls eine der im Konzept festgelegten Maßnahmen.

Die Umsetzungen erster Maßnahmen aus dem Konzept sind bereits erfolgt, weitere folgen zeitnah.

Yasmine Hirsch, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel