-2.8 C
Hessen
Freitag, 2. Dezember 2022

POL-LDK: Unfallflucht am Hintersand + Falsche Polizeibeamte erbeuten 28.000 Euro + Mangelnde Ladungssicherung, sowie ein ungeeignetes Fahrzeug + Frontalzusammenstoß- 100.000 Euro Schaden und zwei Verletzte

Top Neuigkeiten

Dillenburg (ots) –

Herborn: Unfallflucht am Hintersand

Eine 54-Jährige stellte am Montagabend (26.09.2022) um 20:00 Uhr ihren Audi in der Parkbucht vor der Diesterwegschule am Hintersand ab. Als sie gegen 22:00 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrte stellte sie einen Schaden an der vorderen linken Seite ihres schwarzen A3 fest. Offenbar war ein Unbekannter in diesem Zeitraum beim Ausparken oder Wenden gegen das Fahrzeug gestoßen. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Hinweise zu dem Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Herborn- Falsche Polizeibeamte erbeuten 28.000 Euro

Dreiste Betrüger führten gestern Vormittag (27.09.2022) eine ältere Dame hinters Licht und brachten sie einen fünfstelligen Geldbetrag. Im Verlauf des Vormittags hatten sie der Seniorin in Telefongesprächen glaubhaft machen können, sie seien Polizeibeamte, die das Geld überprüfen müssten, da bei ihrer Hausbank Falschgeld vorliegen würde. In der Annahme, sie habe es tatsächlich mit Amtspersonen zu tun, holte die Herbornerin 28.000 Euro von ihrem Sparkonto und übergab das Geld einem vermeintlichen Polizeibeamten, der die Ersparnisse gegen 11:45 Uhr abholte. Als die Betrüger die Dame erneut kontaktierten und nach Konten bei weiteren Geldinstituten fragten, flog der Schwindel auf. Die Seniorin informierte die Polizei, die die Ermittlungen aufnahm.
Die Polizei bittet dringend darum, insbesondere ältere Menschen vor solchen Machenschaften, zu warnen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass sie am Telefon niemals Fragen zu Vermögenswerten stellen oder um Geldbeträge bitten würde. Geben Sie in Telefonaten keinesfalls Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis, lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und beenden Sie im Zweifel das Gespräch. Übergeben Sie in keinem Fall Geld oder andere Vermögenswerte an unbekannte Personen.

Ehringshausen-Katzenfurt: Mangelnde Ladungssicherung, sowie ein ungeeignetes Fahrzeug

In der Nacht vom 22.09.2022 auf den 23.09.2022 meldeten Verkehrsteilnehmer einen Sattelzug mit verrutschter Ladung.
Die slowakische Sattelzugmaschine mit polnischem Auflieger hielt im Baustellenbereich der A45 in Höhe Katzenfurt, kurz hinter der Talbrücke Onsbach in Richtung Aschaffenburg.
Offenbar war dem Lkw-Fahrer beim Befahren der Baustellenverschwenkung die tonnenschwere Ladung verrutscht. Er steuerte seinen Sattelzug in den abgesperrten Baustellenbereich.
Beim Öffnen der Plane fiel mehr als die Hälfte der Ladung heraus und schnell war klar, dass hier mehr als nur helfende Hände gebraucht wurden, die er offensichtlich von den Arbeitern in der Baustelle erhoffte.
Da der fließende Verkehr nicht beeinträchtigt wurde, entschieden die alarmierten Beamten der Polizeiautobahnstation Mittelhessen, die Aufräumarbeiten auf die Tageszeit am Freitag zu verschieben.

Die Ordnungshüter nahmen die Ladung unter die Lupe. Es handelte es sich um einzeln verpackte Überfahrschutzbrücken (Kabelkanäle).
Aufgrund der mangelnden Ladungssicherung konnten diese derart verrutschen, dass selbst der Fahrer die Eigenschaften der Physik im Fahrerhaus bemerkte.
Die Kartons sind in dieser Menge nicht einzeln zu sichern, da sie sich beim Niederzurren verformen und in alle Richtungen nachgeben und verrutschen können.
Der stark beschädigte Auflieger musste samt Ladung abgeschleppt werden. Die Spedition wird die Ladung mit einem geeigneten Fahrzeug abholen.

Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeld aufgrund der nicht gesicherten Ladung zu.
Dem Frachtführer droht ein Bußgeld aufgrund des ungeeigneten Fahrzeuges.

+++ Hinweis an die Redaktionen: Die Bilder gehören zu dieser Meldung und dürfen im Rahmen der Berichtserstattung genutzt werden. +++

Ehringshausen: Frontalzusammenstoß- 100.000 Euro Schaden und zwei Verletzte

Heute Morgen (28.09.2022) kam es zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 21-jähriger Ehringshäuser war mit seinem grauen BMW auf der Landesstraße 3052 von Ehringshausen in Richtung Kölschhausen unterwegs. Um 06:45 Uhr beabsichtigte er an der Einmündung zur Autobahn nach links in Richtung A45 abzubiegen. Hierbei übersah er offenbar den ihm entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten 31-jährigen Hohenahrer mit seinen weißen Audi A6, der in Richtung Ehringshausen unterwegs war. Im Kreuzungsbereich krachten die beiden Autos ineinander. Beide Autofahrer wurden verletzt und durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der 4-er BMW und der A6 haben nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtunfallschaden wird mit 100.000 Euro beziffert. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Ehringshausen im Einsatz. Während der Bergungsarbeiten war der Kreuzungsbereich teilweise gesperrt.

Wetzlar-Hermannstein: Zaun beschädigt und weggefahren

Einen 2.500 Euro teuren Schaden hinterließ ein Unbekannter an einem Zaun in der Hermannsteiner Straße. Der Unfallfahrer befuhr zwischen dem 20.09.2022, 22:00 Uhr und dem 21.09.2022, 10:00 Uhr die Zufahrt zur Hermannsteiner Straße 69 und touchierte hierbei den Zaun. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Unfallfahrer. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Kerstin Müller, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Lahn – Dill, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel