2.1 C
Hessen
Sonntag, 26. Mai 2024

POL-KS: Schlag gegen organisierten Drogenhandel: Rauschgift im Wert von 70.000 Euro, Waffen und Bargeld beschlagnahmt; zwei Tatverdächtige in U-Haft

Top Neuigkeiten

Kassel (ots) –

Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Kassel und Spangenberg (Schwalm-Eder-Kreis):

Im Rahmen eines mehrmonatigen Ermittlungsverfahrens des Kommissariats 34 der Kasseler Kripo und der Staatsanwaltschaft Kassel gegen organisierte Strukturen des Drogenhandels erfolgten am Mittwoch umfangreiche Festnahme- und Durchsuchungsmaßnahmen bei vier Tatverdächtigen. Mit Unterstützung von Spezialeinheiten, dem Fahndungskommissariat des Polizeipräsidiums Nordhessen, Beamten der Kasseler Polizei und des Schwalm-Eder-Kreises, Kräften der Bereitschaftspolizei sowie Diensthunden nahmen die Beamten drei Männer im Alter von 32, 35 und 37 Jahren aus Kassel sowie eine 58-jährige Frau aus dem Schwalm-Eder-Kreis fest. Die vier Tatverdächtigen stehen nach den bisherigen Ermittlungen im Verdacht, einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Bei den Durchsuchungen wurden neben Rauschgift mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von 70.000 Euro zahlreiche Hieb-, Schlag- und Schusswaffen beschlagnahmt. Zudem fanden die Polizeibeamten 140.000 Euro Bargeld und stellten es sicher. Die 32 und 35 Jahre alten Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel inzwischen einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr gegen die Männer anordnete. Die beiden weiteren Tatverdächtigen wurden auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Tätergruppierung war bei umfangreichen und intensiven Ermittlungen gegen organisierte Strukturen des Drogenhandels ins Visier der Kasseler Drogenfahnder geraten. Da die weiteren operativen Maßnahmen den Verdacht des schwunghaften Handels mit Betäubungsmitteln erhärteten, hatte ein Richter auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die am Mittwoch in Kassel und Spangenberg vollstreckt wurden. An acht verschiedenen Objekten wurden schlagartig Wohnungen sowie Geschäftsräume durchsucht und die vier Tatverdächtigen festgenommen. Darüber hinaus durchsuchten die Beamten eine Grünanlage in Kassel, da der Verdacht auf einen Bunker bestand. Insgesamt wurden mehrere Teleskopschlagstöcke, eine Machete, eine Armbrust, eine scharfe Kleinkaliberwaffe, ein Elektroschocker, mehrere Messer und Pfeffersprays und ein Schlagring gefunden. Zudem fanden die Polizisten insgesamt 850 Gramm Kokain und 1,5 Kilogramm Haschisch. Die weiteren Ermittlungen wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, Verstößen gegen das Waffengesetz und Verdacht der Geldwäsche dauern an.

Ulrike Schaake, Pressesprecherin Polizeipräsidium Nordhessen, Tel.: 0561-910 1021

Dr. Stephan Schwirzer, Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel, Tel. 0561-912 2758

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: [email protected]

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel