2.1 C
Hessen
Mittwoch, 21. Februar 2024

POL-KS: Lohfelden in Sicherheitsinitiative KOMPASS aufgenommen: Bürgermeister Jäger empfängt Begrüßungsschild

Top Neuigkeiten

Kassel (ots) –

Lohfelden (Landkreis Kassel): KOMPASS, die Sicherheitsinitiative der hessischen Landesregierung, hat eine neue teilnehmende Kommune: Lohfelden im Landkreis Kassel. Am Donnerstagnachmittag begrüßte Nordhessens Polizeipräsident Konrad Stelzenbach die Gemeinde im Lohfeldener Bürgerhaus als 15. nordhessische Kommune in dem Programm. Der Polizeipräsident und der Leiter der Stabsstelle „Gemeinsam Sicher in Hessen“ des Hessischen Innenministeriums, Jan Schneider, überreichten während der Veranstaltung gemeinsam das KOMPASS-Begrüßungsschild an Lohfeldens Bürgermeister Uwe Jäger (siehe Foto). Dies symbolisiert nun sichtbar nach außen, dass sich Lohfelden mit der Teilnahme an KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) besonders für die Sicherheit seiner rund 14.000 Bürgerinnen und Bürger einsetzt.

Bürgermeister Uwe Jäger erläuterte bei der Begrüßungsveranstaltung eindrücklich, was für ihn bei der Entscheidung zur Teilnahme an KOMPASS im Vordergrund stand:
„Die Entscheidung, an dem landesweiten Sicherheitsprogramm KOMPASS mitzuwirken, fiel nicht schwer. Eine kommunale Gemeinschaft, die sich gegenseitig stärkt, gibt allen Bürgerinnen und Bürgern Zusammenhalt und eine Form der Sicherheit. So können auch die Menschen, die sich nicht mitteilen können, von der Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen profitieren und in der Gemeinde Lohfelden einen guten Platz zum Leben und Arbeiten finden.
Um die Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung in Erfahrung zu bringen, stellen Bürgerbefragungen einen wesentlichen Bestandteil der Initiative dar. Hierfür ist im Haushalt 2023 ein Betrag von 25.000 Euro eingestellt. Für zusätzlichen Schutz und Sicherheit der Bevölkerung von Lohfelden soll auch weiterhin ein privater Sicherheitsdienst mit regelmäßigen Kontrolleinsätzen sorgen.
Natürlich hoffe ich, dass sich möglichst viele Akteurinnen und Akteure aus Vereinen, Kirchen, Schulen und gemeinnützigen Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürgern mit Unterstützung der Polizei, den kommunalpolitischen Gremien und der Verwaltung auf einen gemeinsamen, erfolgreichen Weg mit dem Ziel für ein sicheres Lohfelden einsetzen.“

Der Leiter der Stabsstelle „Gemeinsam Sicher In Hessen“, Jan Schneider, richtete bei der Auftaktveranstaltung am vergangenen Donnerstag Grüße des Hessischen Innenministers aus. KOMPASS liege ihm sehr am Herzen. Mit der Teilnahme zeigten die Verantwortlichen der Gemeinde Lohfelden, wie wichtig ihnen das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger sowie die Präventionsarbeit vor Ort ist. Jan Schneider gab den Anwesenden zudem einen Einblick, welche weiteren Schritte nun folgen werden und welcher Mehrwert für die Sicherheit in Lohfelden durch die Teilnahme an KOMPASS zu erwarten ist.

Polizeipräsident Konrad Stelzenbach hob bei der Begrüßung der Kommune hervor, wie wichtig eine Bürgerbeteiligung bei der Ermittlung der tatsächlichen Sicherheitsbedarfe ist: „Das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger wird häufig nicht erst dann beeinträchtigt, wenn offenkundig Straftaten begangen werden – meistens sind es schon kleinere Probleme, die zu Unsicherheiten innerhalb einer Gemeinde führen. Durch KOMPASS und dessen Sicherheitskonferenzen werden wir die Sorgen und Bedürfnisse aller Menschen in Lohfelden, egal ob jung oder alt, nun noch besser kennenlernen und gemeinsam nach passenden Lösungen für Probleme suchen können“, so der Polizeipräsident.

Nach der Begrüßung und der Aufnahme der Gemeinde in KOMPASS folgen nun die weiteren Schritte: Zunächst wird die objektive Sicherheitslage erhoben. Eine Bürgerbefragung wird zudem Aufschluss über das Sicherheitsgefühl der Lohfeldenerinnen und Lohfeldener geben. In einer ersten Sicherheitskonferenz wird es dann eine Feinanalyse der Ergebnisse und möglicher Problemstellungen geben. Zu den ermittelten Sicherheitsbedarfen werden in der Folge passgenaue Lösungen gesucht und in einer zweiten Sicherheitskonferenz vorgestellt. Von grundlegender Bedeutung ist, dass alle Partner, die Aufgaben im Bereich der Sicherheit wahrnehmen, sowie die Bürgerinnen und Bürger an einen Tisch geholt werden. Die erarbeiteten Präventionsmaßnahmen sollen anschließend umgesetzt werden, woraufhin sich die Kommune schließlich für die Verleihung des Sicherheitssiegels bewerben kann.

Informationen und Hintergründe zu KOMPASS

KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel): Mit Lohfelden nehmen inzwischen mehr als 130 hessische Kommunen an der Sicherheitsinitiative KOMPASS des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport teil. Damit profitieren weitere 14.000 Bürgerinnen und Bürger, die in den Ortsteilen Crumbach, Ochshausen und Vollmarshausen leben, von der bundesweit einmaligen Initiative, die Ende 2017 eingeführt wurde. Seitdem haben in hessischen Kommunen zahlreiche Bürgerbefragungen und lokale Sicherheitskonferenzen stattgefunden. Als Ausfluss daraus sind jeweils vor Ort in den KOMPASS-Kommunen individuell angepasste Lösungen für identifizierte Problemlagen angestoßen und vielerorts schon umgesetzt worden. In Nordhessen haben bereits die Kommunen Willingen und Gudensberg das KOMPASS-Sicherheitssiegel erhalten. Weiterführende Informationen zu KOMPASS finden Städte und Gemeinden unter kompass.hessen.de. Interessierte Kommunen in Nordhessen können sich an [email protected] wenden

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: [email protected]

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel