1 C
Hessen
Montag, 30. Januar 2023

POL-GI: Über den Balkon in Gießen + Diebstahl von Silvesterkrachern fällt auf in Gießen + Zeugen gesucht nach Automatenaufbruch in Heuchelheim + u.a.

Top Neuigkeiten

Gießen (ots) –

Pressemeldungen der Polizei Gießen vom 30.12.2022

Über den Balkon I

Gießen: Über einen Balkon kamen Einbrecher in der Karlsbader Straße.
Zwischen Mittwoch (28.12.) gegen 15 Uhr und Donnerstag (29.12.) um die Mittagszeit, erklommen die Diebe den im Hochparterre gelegenen Balkon und hebelten ein Fenster zur Wohnung in dem Mehrfamilienhaus auf.
Bei der Absuche der Räume fanden die Täter Bargeld im Wert von etwa 150 Euro und Taufschmuck.
Die Kriminalpolizei in Gießen ermittelt und bittet um Hinweise von Zeugen unter Tel.: 0641/7006-6555.

+

Über den Balkon II

Gießen: Etwa 500 Euro Sachschaden ließen Einbrecher bei ihrer Tat im Nelkenweg an Türen und Fenstern zurück.
Zwischen Donnerstag (29.12.) gegen 17 Uhr und Freitag (30.10.) gegen 10 Uhr drangen die bislang Unbekannten in das Einfamilienhaus ein.
Nachdem der Versuch eine Kellertür aufzubrechen offenbar scheiterte, erklommen die Diebe den Balkon des Hauses. Der Versuch ein Fenster aufzuhebeln glückte dort schließlich und die Langfinger stiegen ein.
Ob sie Beute machten steht bislang nicht fest.
Die Polizei in Gießen sucht Zeugen, die Hinweise auf Tat und Täter geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0641/7006-6555 zu melden.

+

Diebstahl von Silvesterkrachern fällt auf
Gießen: Nach zwei Jahren Pause darf an diesem Silvester wieder Feuerwerk gezündet werden. Die Vorfreude darüber ist insbesondere bei vielen Jugendlichen groß.
Heiß auf die Knallkörper waren offenbar auch drei Jugendliche. In einem Discounter in der Rodheimer Straße steckten sie sich am Donnerstagabend (29.12.) zwei Päckchen Feuerwerk im Wert von knapp 7 Euro unter ihre Jacken. Die 14- und 15-Jährigen verließen den Markt ohne zu bezahlen.
Mitarbeitern des Ladens fielen sie dabei auf, so dass die Polizei hinzugezogen wurde. Die Vorfreude auf den Jahreswechsel dürfte sich getrübt haben. Die Jungs erwartet nun ein Verfahren wegen Diebstahls.
Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Nord, Tel.: 0641/7006-3755 entgegen.

+

Terrassentür aufgehebelt

Buseck: Münzen erbeuteten Einbrecher in einem Haus im Lilienweg im Laufe von Donnerstag (29.12.).
Sie hebelten die Terrassentür auf der Gebäuderückseite auf und suchten in allen Räumen nach Wertsachen.
Mit Münzen im Wert von mehreren 1000 Euro, flüchteten sie unerkannt. Ein Schaden von etwa 3000 Euro blieb an der aufgebrochenen Tür zurück.
Die Kriminalpolizei in Gießen, Tel. 0641/7006-6555 nimmt Hinweise von Zeugen entgegen.

+

Beim Rangieren touchiert und abgehauen

Fernwald: Kratzer am hinteren Kotflügel, der Stoßstange und der Fahrertür eines BMW 3er-Reihe hinterließ ein bislang Unbekannter in der Lahnstraße in Steinbach.
Während das Auto zwischen Montagnacht (26.12.) gegen 2 Uhr und Donnerstagmittag (29.12.) gegen 13.30 Uhr am rechten Fahrbahnrand parkte, touchiert ein anderes Fahrzeug es offenbar beim Wenden oder Rückwärtsfahren.
Die Schäden auf der linken Seite des BMW belaufen sich ca. 2500 Euro.
Ohne sich um den Schaden weiter zu kümmern flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle.
Nach ihm sucht die Polizei und bittet unter Tel.: 0641/7006-3555 um Hinweise auf Fahrzeug und Fahrer.

+

Automaten aufgebrochen – Zeugen gesucht!
Heuchelheim: Verkaufsautomaten erleben seit geraumer Zeit eine Renaissance. Entsteht spontaner Bedarf, kann man sich hier die gewünschte oder gebrauchte Ware auch außerhalb üblicher Geschäftszeiten besorgen.
Darüber hinaus sind die Angebote in der Regel regional produziert.
In der Goethestraße stehen ebensolche Automaten. Bei einem Landwirt sind Milch und Lebensmittel per Münzeinwurf rund um die Uhr erhältlich.
Das unkomplizierte Angebot nutzten dreiste Diebe am Freitag (30.12.) aus.
Zwischen 3 Uhr morgens und 7.30 Uhr brachen sie die Automaten auf und entwendeten die Geldkassetten. Neben dem gestohlenen Bargeld im Wert von 140 Euro ist darüber hinaus nun auch noch der hohe Schaden an den Automaten zu beklagen. Dieser beläuft sich auf etwa 4000 Euro.
Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl und bittet um Hinweise von Zeugen unter Tel.: 0641/7006-3555.

+

Geflüchtet nach Parkrempler

Grünberg: Um Einkäufe zu tätigen, stellte die Besitzerin eines grauen Toyota ihr Fahrzeug am Freitagmorgen (30.12.) auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Gießener Straße ab.
Zwischen 9.15 Uhr und 9.50 Uhr hielt sie sich im Laden auf und musste nach dieser kurzen Zeit bei der Rückkehr zum PKW feststellen, dass dieser beschädigt war.
Offenbar streifte ein anderer PKW ihren Toyota und hinterließ Kratzer an Stoßstange und Kotflügel hinten links. Die Schäden belaufen sich auf etwa 500 Euro.
Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort, ohne sich seiner Verantwortung zu stellen.
Die Polizei in Grünberg, Tel.: 06401/9143-0 bittet um Hinweise von Zeugen.

+

In Baumarkt eingebrochen

Lich: Am frühen Freitagmorgen (30.12.) drangen Einbrecher in einen Baumarkt in der Straße „Am Schwanensee“ ein.
Sie zerstörten die Glasscheibe einer Eingangstür und drangen so in die Verkaufsräume ein. Offenbar weil die Alarmanlage auslöste, gaben sie kurz darauf ihr Vorhaben auf und flüchteten unerkannt.
Der angerichtete Sachschaden beziffert sich auf ca. 3000 Euro.
Die Kriminalpolizei, Tel.: 0641/7006-6555 ermittelt wegen Einbruchs und bittet um Hinweise von Zeugen. Die Ermittler fragen, wem am Freitag zwischen 5 Uhr und 6.30 Uhr verdächtige Personen und Fahrzeuge „Am Schwanensee“ aufgefallen sind.

+

Sicherheit in Gefahr! 81-Tonnen-Transporter mit Verstößen
A45/Florstadt: Eine besorgte Meldung zu einem auffälligen Schwertransport auf der A45 erreichte die Polizeiautobahnstation Mittelhessen am Samstagnachmittag (17.12.). Der Transport sei in Richtung Hanau unterwegs.
Eine Polizeistreife konnte das ausländische Fahrzeug gegen 16.10 Uhr kurz vor Florstadt auf einem Parkplatz anhalten und kontrollieren.
Auf der Ladefläche des Schwertransports befand sich ein großer Kettenbagger mit einer Breite von mehr als 4 Metern. Alleine die Baumaschine wog etwa 45 Tonnen.
Für den Transport solcher Fracht ist eine Ausnahmegenehmigung erforderlich. Diese konnte der Fahrer des Schwertransports nicht vorlegen.
Auch an einem, bei diesen Fahrzeugausmaßen vorgeschriebenen Begleitfahrzeug mangelte es, weshalb die Polizisten letztlich die Weiterfahrt untersagten.
Bei einem Gesamtgewicht von etwa 81 Tonnen, muss die Sicherheit oberste Priorität haben.
Der Transport kann seinen Weg fortsetzen, nachdem eine aktuelle Ausnahmegenehmigung vorliegt und die erforderlichen Begleitfahrzeuge organisiert sind.
(Der Meldung ist ein Bild des Schwertransporters beigefügt).

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel