2.1 C
Hessen
Mittwoch, 21. Februar 2024

POL-GI: Mittelhessen mit bester Aufklärungsquote im Vergleich zu anderen Präsidien – Viele Veränderungen und neue Herausforderungen – Leichter Anstieg der Straftaten nach der Pandemie –

Top Neuigkeiten

Gießen (ots) –

Pressemeldung vom 27.3.23:

Mittelhessen mit bester Aufklärungsquote im Vergleich zu anderen Präsidien – Viele Veränderungen und neue Herausforderungen – Leichter Anstieg der Straftaten nach der Pandemie –

Mittelhessen – Am 17.03.2023 stellten Polizeipräsident Bernd Paul und der Leiter der Abteilung Einsatz, Abteilungsdirektor Manfred Kaletsch sowie die Vertreter der Direktionen die wichtigsten Inhalte der polizeilichen Kriminalstatistik 2022 für den Bereich des Polizeipräsidiums Mittelhessen sowie der vier Landkreise Gießen, Wetterau, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill vor.

„Mittelhessen ist weiter eine sehr sichere Region. Die Aufklärungsquote ist leicht gesunken, liegt aber immer noch bei sehr guten 67,5 Prozent. Im Vergleich mit den anderen Präsidien belegen wir in Hessen den Spitzenplatz.
In vielen Deliktsbereichen, wie beispielsweise bei der Straßenkriminalität, lässt sich feststellen, dass es zum Ende der Pandemie wieder zu einem erkennbaren Plus der Taten gekommen ist. Deutlich gestiegen sind auch die ausländerrechtlichen Verstöße. 2022 hatten wir hier in Mittelhessen 6.705 solcher Delikte registriert. Das sind, gegenüber 2021, 3.600 mehr solcher registrierten Anzeigen. Da sich in Mittelhessen der Hauptstandort der Erstaufnahmeeinrichtung befindet, wurden sämtliche Verstöße, unabhängig vom Ort der Ersteinreise in das Bundesgebiet, hier erfasst.

Mit Entsetzen haben wir im vergangenen Jahr den russischen Angriff auf die Ukraine zur Kenntnis nehmen müssen. Wir mussten uns in diesem Zusammenhang auf bestimmte Szenarien, auch im Hinblick auf eine mögliche Energiekrise, vorbereiten. Das ist uns gelungen. Auch versuchen wir, beispielsweise durch Hilfsgüter, die Menschen in der Ukraine so gut wie möglich zu unterstützen.

Große Sorge bereiten mir weiter die Widerstandshandlungen und Angriffe gegen Polizeibeamtinnen und -beamte sowie die Rettungsdienste. Obwohl es hier zu einem leichten Rückgang kam, müssen wir weiter einen teils verächtlichen Umgang beobachten. Oftmals gipfelt dies dann in einem Angriff während eines Einsatzes wie die Gruppendynamik zuletzt in vielen Städten in der Silvesternacht. Nicht selten spielen Alkohol und Drogen dabei eine Rolle. Ich bin absolut davon überzeugt, dass der weit überwiegende Teil der Bürgerinnen und Bürger sich deutlich von solchen Kriminellen distanziert und vollstes Vertrauen in die Arbeit ihrer Polizei hat.

Ich möchte, auch vor diesem Hintergrund, meinen Respekt gegenüber allen Polizeibeamtinnen und allen Polizeibeamten, die täglich auf der Straße oder in der Sachbearbeitung ihren Dienst so herausragend meistern, ausdrücken. Vor allem ihnen ist es zu verdanken, dass Mittelhessen eine so sichere Region ist.“, so der mittelhessiche Polizeipräsident Bernd Paul.

Die weiteren Informationen befinden sich im Internet unter:

https://k.polizei.hessen.de/1559536957

Das Bild zeigt Polizeipräsident Bernd Paul (rechts), den Leiter der Abteilung Einsatz Manfred Kaletsch (links) und Pressesprecher Jörg Reinemer (Mitte).

Jörg Reinemer

Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: [email protected] oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel