2.1 C
Hessen
Sonntag, 26. Mai 2024

POL-DA: Riedstadt: Kriminelle machen Beute mit „Whats-App“-Betrug / Polizei gibt Verhaltenshinweise

Top Neuigkeiten

Riedstadt (ots) –

Immer wieder versuchen Kriminelle mit einer Betrugsmasche, Menschen um ihr Vermögen zu bringen. Dabei erhalten die Opfer eine Nachricht über den Messengerdienst „Whats-App“ von einer fremden Rufnummer. Die Täter geben sich als Kind der Personen aus und kontaktieren diese beispielsweise mit den Worten „Mama, mein Handy ist kaputt, das ist meine neue Nummer..“. Anschließend wird eine finanzielle Notlage vorgetäuscht, um Geld von den potenziellen Opfern überwiesen zu bekommen.

Mit genau dieser perfiden Masche meldeten sich die Unbekannten am Montag (17.7.) bei einer Frau in Riedstadt. Gegen 12.30 Uhr erschien die Nachricht auf dem Handydisplay. Rasch kamen Geldforderungen ins Spiel. Im Glauben, es handele sich um ihr richtiges Kind, überwies die 53-Jährige nach bisherigen Erkenntnissen Geldbeträge in Höhe von etwa Zweitausend Euro. Als der Frau eine weitere Forderung gestellt wurde, durchschaute sie die Masche der Betrüger und der Schwindel flog auf.

Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei und gibt folgende Verhaltenshinweise:

– Kriminelle nutzen die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft der
Personen aus. Es gelingt ihnen häufig, die Menschen zu täuschen
und dadurch an ihr Vermögen zu gelangen
– Lassen Sie sich durch vermeintliche Notlagen und Geldforderungen
nicht unter Druck setzen
– Wenden Sie sich an Freunde, Bekannte und Familienangehörige und
überprüfen sie, von wem die versendete Nachricht tatsächlich
stammt
– Wenn Sie von Ihnen bekannte Personen unter einer unbekannten
Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht
automatisch ab und fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person
unter der alten Nummer nach
– Bei geforderten Geldüberweisungen über beispielsweise den
Messengerdienst „WhatsApp“ sollten Sie misstrauisch werden und
diese hinterfragen
– Überprüfen Sie Ihre Sicherheitseinstellungen des verwendeten
Nachrichtendienstes

Bei weiteren Fragen rund um das Thema der Betrugsmaschen steht Ihnen die Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen unter der Rufnummer 06151/969-40444 zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (06151) 969 13500
Michelle Bürner

Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit)
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel