2.1 C
Hessen
Donnerstag, 30. Mai 2024

Mit der VR-Brille ins Vorstellungsgespräch / KI-Tools wie ChatGPT im Recruiting auf dem Vormarsch / Cybersecurity-Experten gefragt

Top Neuigkeiten

Frankfurt am Main (ots) –

Technische Innovationen haben einen erheblichen Einfluss auf die moderne Arbeitswelt. Aktuell gewinnt die Diskussion über den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI), speziell Konversations-KI wie beispielsweise ChatGPT, immer mehr an Bedeutung. Viele Unternehmen erkennen das Potenzial dieser Technologien und setzen sie bereits erfolgreich in verschiedenen Bereichen ein. Auch im Recruiting wird der Einsatz von KI immer beliebter, wie eine aktuelle Befragung der ManpowerGroup zeigt. Diese Entwicklung sorgt auch für einen wachsenden Bedarf an IT-Fachkräften. Vor allem Cybersecurity-Experten sind gesucht.

Auf die Frage, wie Personalverantwortliche den Einsatz wachsender Technologien, wie zum Beispiel KI-Tools, einschließlich ChatGPT, maschinelles Lernen oder Virtual Reality, in ihren Unternehmen beschreiben würden, gaben 10 Prozent* an, bereits das volle Potenzial dieser Technologien in Recruiting-Prozessen auszuschöpfen. 17 Prozent* der Unternehmen verwenden KI partiell in ihren Prozessen, weitere 19 Prozent* planen, KI-Technologien innerhalb der nächsten zwölf Monate zu nutzen. „Wir sind mit 60 Millionen Kandidat*innen weltweit in Kontakt, können jedoch nur mit 4 bis 5 Millionen persönlich sprechen. Deshalb hilft uns KI beim Auswahlprozess“, sagt Iwona Janas, Country Managerin der ManpowerGroup Deutschland.

ChatGPT kann beispielsweise das Wissen zum Aufbau einer Stellenanzeige mit spezialisierten Informationen zum Tätigkeitsfeld der gesuchten Position verbinden. Maschinelles Lernen im Recruiting-Prozess ermöglicht es, Algorithmen zu trainieren, um Muster in großen Datenmengen zu erkennen und daraus Erkenntnisse für die Bewerberauswahl zu gewinnen. Ebenso finden Virtual-Reality-Anwendungen wie das Metaverse weitere Beachtung. Sie können bei Auswahlverfahren oder Bewerbungsgesprächen eingesetzt werden, um bei virtuellen Vorstellungsgesprächen eine realitätsnahe Erfahrung zu schaffen. Statt sich nur über eine Kamera zu sehen, befinden sich Arbeitgeber und Bewerber*in durch Nutzung einer VR-Brille in einem gemeinsamen digitalen Raum. Janas: „Bei allen KI-Anwendungen spielt der Mensch aber nach wie vor die wichtigste Rolle. Erfahrene Recruiter*innen besitzen ein Urteils- und Einfühlungsvermögen, das durch eine KI nicht ersetzt werden kann.“

Unternehmen setzen beim Fachkräftemangel auf mehrere Ansätze

Mit zunehmender Digitalisierung erhöht sich auch der Bedarf an IT-Fachkräften. Vor allen Cybersecurity-Experten werden gesucht. Laut der aktuellen Befragung der ManpowerGroup räumen 36 Prozent der Unternehmen der Suche nach Fachkräften mit den entsprechenden Kenntnissen rund um die Internetsicherheit die höchste Priorität ein. Ebenfalls weit oben auf der Wunschliste der Personalabteilungen stehen IT-Experten in den Bereichen Kunden- oder Benutzererfahrung (31%), technische Unterstützung (29%), Personalanwendungen und -analysen (27%) sowie der Anwendungsentwicklung (26%).

Um dem IT-Fachkräftemangel entgegenzuwirken, setzen die befragten Unternehmen auf mehrere Ansätze: Jeweils 61 Prozent planen, neue Arbeitskräfte mit den erforderlichen Fähigkeiten einzustellen und verstärkt in die Automatisierung zu investieren. 57 Prozent wollen in die Ausbildung und Fortbildung der Belegschaft investieren, beziehungsweise vorhandene Arbeitskräfte umschulen und in IT-Rollen versetzen. Die kurzfristige Einstellung von Mitarbeiter*innen, um Qualifikationslücken zu schließen, ziehen 53 Prozent der Unternehmen in Erwägung.

Die Befragungen wurden im Rahmen des ManpowerGroup Arbeitsmarktbarometers zusätzlich durchgeführt, dessen komplette Ergebnisse für das 3. Quartal voraussichtlich am 16.Juni veröffentlicht werden. Die renommierte Beschäftigungsumfrage wird im Dreimonats-Rhythmus veröffentlicht und gilt als wichtiger Indikator zur Einschätzung der zukünftigen Arbeitsmarktentwicklung.

* statistischer Mittelwert für die in der Umfrage separat betrachteten Technologien KI, Konversations-KI wie beispielsweise ChatGPT, maschinelles Lernen und Virtual Reality

Über die ManpowerGroup Deutschland

Mit rund 11.000 Mitarbeitenden zählt die ManpowerGroup zu den größten Personaldienstleistern in Deutschland. Unter dem Dach der Unternehmensgruppe agieren an bundesweit 160 Standorten die Gesellschaften Manpower, Experis, Talent Solutions, Stegmann sowie spezialisierte Einzelmarken. Die ManpowerGroup ist Pionier der Zeitarbeit und hat das Modell der Arbeitnehmerüberlassung erfunden. Mittlerweile ist das Unternehmen seit über 70 Jahren für Bewerber*innen und Unternehmen am Markt aktiv und setzt Branchenstandards. Die ManpowerGroup unterstützt Unternehmen bei ihrer Transformation in der sich stetig und rasant wandelnden Welt der Arbeit und stellt umfassende Lösungen für das Rekrutieren, Entwickeln und Managen der für den nachhaltigen Erfolg notwendigen Fachkräfte bereit. In Deutschland ist die ManpowerGroup seit 1965 tätig und gehört zu der amerikanischen ManpowerGroup(TM).

Weitere Presseunterlagen finden Sie auch im Internet unter www.manpowergroup.de.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG
Pressestelle
Cathrin Bruhn
Frankfurter Straße 60-68
65760 Eschborn
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: ManpowerGroup Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel