12.2 C
Hessen
Freitag, 22. September 2023

LKA-HE: BAO FOKUS im Einsatz gegen Pädokriminelle: Hessenweit 75 Durchsuchungen

Top Neuigkeiten

Wiesbaden (ots) –

254 Ermittlerinnen und Ermittler der BAO FOKUS haben in der vergangenen Woche die Wohnräume von 68 Männern und 6 Frauen durchsucht. Grund der Maßnahme: 11 der Beschuldigten sollen Kinder oder Jugendliche sexuell missbraucht haben, 63 von ihnen Kinder- oder Jugendpornografie hergestellt, besessen oder verbreitet haben.

Die Beschuldigten sind 14 bis 80 Jahre alt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen stehen die Männer und Frauen untereinander nicht in Kontakt. Der Einsatz im Auftrag der hessischen Staatsanwaltschaften wurde vom Hessischen Landeskriminalamt koordiniert.

Zwischen Montag und Freitag wurden insgesamt 75 Wohnungen und Häuser in Hessen durchsucht. Die Einsätze fanden in den Städten Wiesbaden, Frankfurt am Main, Offenbach am Main, Darmstadt, Gießen und Kassel statt, außerdem in den Landkreisen Offenbach, Main-Kinzig, Schwalm-Eder, Kassel, Wetterau, Marburg-Biedenkopf, Lahn-Dill, Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Vogelsberg, Rheingau-Taunus, Hochtaunus, Main-Taunus, Limburg-Weilburg, Groß-Gerau und Bergstraße.

Bei den Durchsuchungen wurden insgesamt 606 deliktsspezifische Gegenstände – darunter sind überwiegend Speichermedien aller Art zu verstehen – sichergestellt. Diese werden nun durch Forensikerinnen und Forensiker digitalforensisch aufbereitet. Durch Ermittlerinnen und Ermittler werden alle Bilder und Filme gesichtet, müssen kriminalistisch bewertet und auf weitere Ermittlungsansätze geprüft werden. Ziel ist es, alle im Raum stehenden Vorwürfe gegen jeden einzelnen Beschuldigten zu erhärten oder zu entkräften.

Die Strafverfolgung pädokrimineller Täter ist anspruchsvoll und psychisch belastend: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAO FOKUS müssen sich teilweise abscheuliche Bild- und Videoaufnahmen ansehen. Dank für ihre Arbeit bekamen sie in der vergangenen Woche vom Hessischen Ministerpräsident Boris Rhein und dem Hessischen Innenminister Peter Beuth persönlich: Die beiden Politiker besuchten das Hessische Landeskriminalamt und wiesen vor Ort auch auf die jüngst beschlossene Erschwerniszulage hin. Die Zulage in Höhe von 300 Euro erhalten Polizeivollzugbeamtinnen und -beamte, deren Hauptaufgabe im Deliktsbereich des sexuellen Missbrauchs von Kindern oder der Kinderpornografie liegt. Auch Tarifbeschäftige, die in diesem Bereich eingesetzt sind, erhalten den Betrag als außertarifliche Zulage.

Hintergrund BAO FOKUS:

Die BAO (Besondere Aufbauorganisation) FOKUS (Fallübergreifende Organisationsstruktur gegen Kinderpornografie und Sexuellen Missbrauch von Kindern) hat aufgrund steigender Fallzahlen im Bereich der sexualisierten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ihre Arbeit im Oktober 2020 aufgenommen. Seither wurden 68 Haftbefehle vollstreckt, über 1.800 Beschuldigte erkennungsdienstlich behandelt und mehr als 67.900 Datenträger sichergestellt. In der BAO arbeiten hessenweit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie ist organisatorisch im Hessischen Landeskriminalamt angesiedelt. Über den dortigen Führungsstab wird eine landesweite Koordination der Einsatzmaßnahmen gewährleistet.

Rückfragen bitte an:

Hessisches Landeskriminalamt
Laura Kaufmann-Conrad
Telefon: 0611/83-8310
E-Mail: kommunikation.hlka@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de

Original-Content von: Hessisches Landeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel