8.5 C
Hessen
Sonntag, 2. Oktober 2022

Jan Hartwich: Experte verrät Steuerberatern 5 Tipps, um Auszubildende zu finden

Top Neuigkeiten

Frankfurt (ots) –

Jan Hartwich ist der Geschäftsführer der Zeitsprung Media GmbH. Er unterstützt Kanzleien dabei, mithilfe von digitalen Strategien qualifizierte Mitarbeiter einzustellen. Hier verrät der Recruiting-Experte 5 Tipps, mit deren Hilfe Steuerberater junge Menschen für eine Ausbildung bei ihnen begeistern.

Auch Kanzleien und Steuerberater sind vom anhaltenden Fachkräftemangel betroffen. Trotz intensiver Bemühungen gelingt es ihnen meist nicht, ausreichend qualifizierte Mitarbeiter einzustellen – viele Unternehmen erhalten kaum noch Bewerbungen. Die Folge: Das vorhandene Personal ist nicht in der Lage, dem hohen Arbeitsvolumen gerecht zu werden, sodass regelmäßig Anträge abgelehnt werden müssen. Dadurch büßen die Kanzleien spürbar an Umsatz ein, zudem leiden die Mitarbeiter unter der hohen Belastung. Abhilfe würden Auszubildende schaffen, allerdings können Steuerberater nur wenig junge Menschen für diesen Weg begeistern. „Früher hat man über Stellenanzeigen und Zeitungsannoncen problemlos Bewerbungen auf eine Ausbildungsstelle erhalten. Heute funktionieren derartige Methoden nicht mehr“, erklärt Jan Hartwich, Geschäftsführer der Zeitsprung Media GmbH.

„Viele Steuerberater sind schon etwas älter und sprechen deshalb nicht die Sprache junger Menschen. Sie sind mit deren Bedürfnissen und den Anforderungen der modernen Arbeitswelt häufig nicht vertraut“, verrät der Recruiting-Experte über die Schwierigkeiten zahlreicher Kanzleien. Nachdem Jan Hartwich seinen Bachelor of Business Administration absolviert hatte, machte er es sich bereits 2018 als Geschäftsführer der Zeitsprung Media GmbH zur Aufgabe, Kanzleien bei der Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter zu unterstützen. Er erinnert seine Kunden regelmäßig daran, dass sie den Nachwuchs fördern und junge Menschen in ihrem Unternehmen ausbilden sollten, um für eine nachhaltige Lösung zu sorgen.

Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppe verstehen

Um eine solide Grundlage für die Gewinnung von Auszubildenden zu schaffen, sollten sich Steuerberater überlegen, welche Art von Menschen sie in ihren Unternehmen einstellen möchten. Ergänzend hierzu sollten sie sich damit beschäftigen, was ihre Zielgruppe von ihnen erwarten könnte. Es gilt daher, sich mit den Ansprüchen und Bedürfnissen junger Menschen auseinanderzusetzen: Sind digitale Arbeitsmethoden gewünscht? Bevorzugen sie konservative Systeme oder flache Hierarchien? Wie wollen sie arbeiten? Haben sie auf diese Fragen Antworten gefunden, können sie die Gestaltung ihres Unternehmens daran orientieren.

Employer Branding optimieren

Bevor sie sich auf eine Ausbildungsstelle bewerben, beschäftigen sich Interessenten über das Internet intensiv mit einem potenziellen Arbeitgeber – dies gilt insbesondere für junge Menschen. Aus diesem Grund sollten sich Steuerberater stets um eine optimierte Außendarstellung bemühen. Mögliche Bewerber sehen sich dabei beispielsweise die Website der Kanzlei an. Diese sollte demnach mit professionellen Fotos, informativen Texten und einer hochwertigen Karriereseite bestückt sein. Social Media kann das Branding der Kanzlei ebenfalls unterstützen, ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Stellenanzeigen richtig formulieren

Das Schlüsselelement bei Stellenanzeigen ist ihre Formulierung. Viele Steuerberater verwenden dabei nichtssagende Floskeln und stellen die Vorteile ihres Unternehmens nicht ausreichend heraus. Um das Interesse junger Menschen zu wecken, sollten sie sich von der Masse abheben und präzise darstellen, warum sie der ideale Arbeitgeber sind.

Reizvolle Perspektiven bieten

Auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind junge Menschen vorwiegend an zukunftsfähigen Lösungen interessiert. Aus diesem Grund sollten Steuerberater sicherstellen, dass sie im Unternehmen strukturierte Prozesse vorfinden. Außerdem müssen sie ihnen reizvolle und langfristige Perspektiven bieten. Es sollte demnach Weiterbildungs- und Aufstiegschancen geben, sodass sich Interessenten auch nach Abschluss ihrer Ausbildung innerhalb der Kanzlei beruflich weiterentwickeln können.

Potenzielle Mitarbeiter auf sich aufmerksam machen

Es bietet sich zudem an, die eigenen Mitarbeiter in den Recruiting-Prozess einzubinden. Zu diesem Zweck sollten Steuerberater ihre Mitarbeiter dazu anhalten, über ihr eigenes Netzwerk auf die offenen Stellen aufmerksam zu machen und dabei einige gute Worte über die Kanzlei zu verlieren. Außerdem ist essenziell, die Online-Präsenz weiter auszubauen, Stellenanzeigen auf den richtigen Plattformen zu platzieren und so zu mehr Sichtbarkeit der Kanzlei beizutragen. Bei der Gestaltung der Stellenanzeigen muss nicht zuletzt darauf geachtet werden, dass diese die Bedürfnisse der Bewerber ansprechen und in deren Sprache formuliert sind, damit man gute Resultate erzielt.

Sie möchten ebenfalls für die Zukunft vorsorgen und Auszubildende für Ihre Kanzlei gewinnen? Dann melden Sie sich bei der Zeitsprung Media GmbH (https://zeitsprungmedia-gmbh.de/) und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!

Pressekontakt:
Zeitsprung Media GmbH
Jan Hartwich
E-Mail: info@zeitsprungmedia.de

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel