2.1 C
Hessen
Donnerstag, 18. Juli 2024

Frankfurter MMK gewinnt Dr. Marschner Ausstellungspreis

Top Neuigkeiten

Frankfurt am Main (ots) –

Die Dr. Marschner Stiftung vergibt ihren Preis „Ausgezeichnet Ausgestellt“ für eine in 2022 herausragend kuratierte Ausstellung in Frankfurt am Main oder Offenbach. Eine fachkundige, unabhängige Jury wählte fünf Projekte aus, die sich durch ihre substanzielle kuratorische Arbeit sowohl für eine breite Öffentlichkeit als auch für ein Fachpublikum auszeichneten. Am Donnerstag, den 30. März 2023, wurde der fünfte Preisträger des Dr. Marschner-Ausstellungspreises verkündet und prämiert. Sieger für das Jahr 2022 ist das Museum MMK für Moderne Kunst mit der Ausstellung „Rosemarie Trockel“, kuratiert von Prof. Susanne Pfeffer. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und einmalig in Frankfurt.

Stiftungsvorstand Peter Gatzemeier: „Die qualitativ hochwertige, anspruchsvolle und vielfältige Ausstellungsszene in Frankfurt und Offenbach hat es den fünf Jury-Mitgliedern auch in diesem Jahr nicht leicht gemacht, eine Auswahl für die Shortlist des Dr. Marschner-Ausstellungspreises für 2022 zu treffen. Deshalb freut sich die Dr. Marschner Stiftung durch die Vergabe von ‚Ausgezeichnet Ausgestellt‘ 2022 das Augenmerk auf ein von der Jury als herausragend gekennzeichnetes Projekt zu lenken und den Preis an das Museum MMK für Moderne Kunst zu vergeben. Mit ,Rosemarie Trockel‘ nimmt die Kuratorin Susanne Pfeffer nicht nur das breite Spektrum und die einzigartige Qualität der Künstlerin in den Blick. Gleichzeitig setzt sie mit der Auswahl dieses Werkes den Fokus auf brandaktuelle Themen in Politik und Gesellschaft, die uns alle bewegen und berühren. Das MMK zeichnet sich mit dieser Ausstellungen erneut als ein essentieller Bestandteil der Frankfurter Kunstszene ebenso wie als Anziehungspunkt weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus aus.“

Der Dr. Marschner-Ausstellungspreis „Ausgezeichnet Ausgestellt“ bezieht sich auf alle Institutionen gemeinnütziger und öffentlicher Trägerschaften in Frankfurt am Main und Offenbach und wird jährlich verliehen. Die bisherigen Preisträger waren 2018 der Portikus mit „o portio n.“, das Städel Museum mit „Making Van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ in 2019, 2020 der Frankfurter Kunstverein mit „Jeremy Shaw – Phase Shifting Index“ und in 2021 die Schirn Kunsthalle Frankfurt mit „Magnetic North. Mythos Kanada in der Malerei 1910-1940“.

Pressekontakt:
Simone Krämer
[email protected]
0177 3145940
Original-Content von: Dr. Marschner Stiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel