2.1 C
Hessen
Mittwoch, 24. Juli 2024

enomyc berät den Beleuchtungsspezialisten SBF AG bei seiner Übernahme der AMS Software & Elektronik GmbH

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Mit der Akquisition der AMS Software & Elektronik GmbH durch die börsennotierte SBF AG hat enomyc, eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand, ein weiteres Buy side-Mandat erfolgreich abgeschlossen. Der in Leipzig ansässige Anbieter von LED-Beleuchtungssystemen für Schienenfahrzeuge, Kommunen, Bahn und die Industrie übernimmt 100 Prozent der Anteile der AMS. Mit der Übernahme setzt SBF seine Wachstumsstrategie fort.

Seitens enomyc hatten Robert Neufeld, Head of M&A, sowie Dr. Tim Bauer als verantwortlicher Projektleiter die Suche nach einem geeigneten Target für die börsennotierte SBF AG betreut. Im Zuge der Transaktion erwirbt die SBF AG (ISIN: DE000A2AAE22; nachfolgend „SBF“) alle Anteile der AMS Software & Elektronik GmbH (nachfolgend „AMS) vom bisherigen Gesellschafter. Der Kaufpreis liegt im niedrigen einstelligen Millionenbereich und wird aus bestehenden liquiden Mitteln sowie einem Bankdarlehen finanziert. Der Firmengründer und Geschäftsführer Ivan Bajic wird weiterhin in der Geschäftsführung von AMS tätig sein. Die Transaktion steht unter den üblichen aufschiebenden Bedingungen und wird für das dritte Quartal 2023 erwartet.

„Mit der getätigten Akquisition unternehmen wir einen in unserer Unternehmensgeschichte einmaligen Wachstumssprung“, so Rudolf Witt, Vorstandsmitglied der SBF AG. „Durch eine umfangreiche Analyse des EMS-Marktes in der DACH-Region konnten wir für die SBF AG im angestrebten Zeitfenster den geeigneten Partner finden“, erläutert Robert Neufeld. „Insbesondere durch den engen und konstruktiven Austausch zwischen Verkäufer- und Käuferseite wurde für beide Seiten ein gutes Ergebnis erreicht, welches komplementär zur Strategie der SBF AG ist“, betont Dr. Tim Bauer.

Große Synergiepotenziale, weniger Lieferrisiken

Gleichzeitig erweitert die SBF durch die Übernahme der Flensburger AMS ihre Wertschöpfungstiefe und steigert ihre Unabhängigkeit. So hatten wiederkehrende Lieferkettenprobleme die Unternehmensentwicklung der SBF-Gruppe während der Pandemie oder durch den Ukraine-Krieg negativ beeinflusst. „Unsere Kundenstruktur ergänzt sich mit der von AMS ideal. Gleichzeitig können wir mit einheitlichen, professionellen Strukturen die organisatorischen und produktionstechnischen Prozesse optimieren und beim Vertrieb zusätzlich auf das Gaspedal drücken“, so Witt.

AMS ist ein spezialisierter Anbieter der Elektronikfertigung und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2022 mit rund 100 Mitarbeitern Umsatzerlöse von rund 16,4 Mio. EUR bei einem EBITDA im hohen sechsstelligen Bereich. Das Unternehmen realisiert seit mehr als 35 Jahren Entwicklungs- und Fertigungsvorhaben in den Bereichen Elektronik, Mechanik und Softwaretechnik und verfügt über einen robusten Kundenstamm aus den Bereichen Lichttechnik, Haustechnik, Industrieelektronik, Medizin- und Kommunikationstechnik.

Bislang ging die SBF-Gruppe in ihrer veröffentlichten Prognose für das Gesamtjahr 2023 von einem deutlichen Umsatzwachstum auf mehr als 40 Mio. Euro und wieder steigendem EBITDA aus. In diesen Zahlen sind die positiven Effekte aus der erstmaligen Konsolidierung der AMS – voraussichtlich ab August 2023 – noch nicht enthalten.

Über die SBF-Gruppe:

SBF ist ein börsennotierter Anbieter von LED-Beleuchtungssystemen für Schienenfahrzeuge, Kommunen, Bahn und Industrie. Mit dem Fokus auf energieeffiziente LED-Beleuchtung profitiert SBF von den Megatrends Klimaschutz sowie Urbanisierung und erwartet in den kommenden Jahren zweistellige Wachstumsraten. Dabei setzt SBF auf organisches und anorganisches Wachstum zum Ausbau des Leistungsangebots und zur Erhöhung der Wertschöpfungstiefe.

Im Geschäftsfeld „Schienenfahrzeuge“ ist SBF ein Tier-1-Lieferant komplexer Decken- und Beleuchtungssysteme für die weltweit führenden Schienenfahrzeughersteller. Starke Technologiekompetenz, hohe Wertschöpfungstiefe und maßgeschneiderte Kundenlösungen sind die Basis für eine führende Marktposition in einem Markt mit hohen Eintrittsbarrieren. Im Geschäftsfeld „öffentliche und industrielle Beleuchtung“ bietet SBF moderne und smarte LED-Systeme zur effizienten Beleuchtung von Industrieanlagen und Infrastruktur wie Straßen und Bahnhöfen. Weitere Informationen unter https://www.sbf-ag.com.

Über enomyc:

enomyc ist eine europaweit tätige Beratung für mittelständische Unternehmen und wurde 2003 mit einer klaren Mission gegründet: Ein krisensicheres, nachhaltiges und leistungsstarkes Wachstum von Unternehmen im Digitalzeitalter zu fördern. Inzwischen ist enomyc eine der führenden Unternehmensberatungen für den Mittelstand mit Standorten in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München und Paris.

Seit der Gründung im Jahr 2003 hat enomyc Klienten in mehr als 1.200 Projekten erfolgreich begleitet und wurde seit 2014 zehnmal in Folge als „Beste Berater“ (brand eins), seit 2017 siebenmal mit dem TOP CONSULTANT Award sowie 2020 von der WirtschaftsWoche als Deutschlands beste Unternehmensberater ausgezeichnet.

Pressekontakt:
Kontakt enomyc:
Cathleen Möbius, Head of Marketing
M +49 162 2544 592
T +49 40 300359-77
Neuer Wall 57
20354 Hamburg
[email protected]
www.enomyc.comUnternehmenskontakt SBF AG:
Der Vorstand
Zaucheweg 4
04316 Leipzig
Tel: +49 (0)341 65235 894
E-Mail: [email protected] SBF AG:
Kirchhoff Consult AG
Alexander Neblung
Borselstraße 20
22765 Hamburg
Tel: +49 (0)40 60 91 86 70
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: enomyc, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel