2.1 C
Hessen
Donnerstag, 18. Juli 2024

Die Bedingungslosigkeit junger Kunst in Zeiten multipler Krisen / „And This is Us“ im Frankfurter Kunstverein

Top Neuigkeiten

Frankfurt am Main (ots) –

Mit Benedikt Ackermann, Offert Albers, Rashiyah Elanga, Anita Esfandiari, Pia Ferm, Lisa-Sophie Gehrmann, Jenny Sofie Kasper, Ramon Keimig, Meret Kern, Nassim L’Ghoul, Sonja Rychkova

Die von Franziska Nori kuratierte Ausstellung „And This is Us 2023 – Junge Kunst aus Frankfurt“ präsentiert elf junge Künstler:innen und ihre Werke im Frankfurter Kunstverein. In den Wochen vor der Ausstellungseröffnung haben sie zum Teil in den Räumen des Frankfurter Kunstvereins gearbeitet und dort ihre temporären Werkstätten aufgebaut. Dabei entstanden neue großformatige Arbeiten, die vom 30. März bis zum 11. Juni 2023 zu sehen sein werden.

Zum vierten Mal seit 2017 findet diese Überblicksschau aktueller Kunstproduktion aus Frankfurt und der Rhein-Main-Region statt. Die Serie entsteht als Teil einer lebendigen Kulturlandschaft, in der zahlreiche, international renommierte Akademien und Hochschulen die neuen Generationen an Kunstschaffenden ausbilden.

„And This is Us“ hat sich zu einer sichtbaren Bühne für zeitgenössische Nachwuchstalente entwickelt, von der aus bereits viele Künstler:innen ihre Karrieren starten konnten und ihren Weg in die freie Kunstszene genommen haben.

Diese Ausgabe zeigt elf aufstrebende Künstler:innen, die an der Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt und der Hochschule für Gestaltung Offenbach studieren oder gerade absolviert haben. Mit eigens für den Frankfurter Kunstverein produzierten Werken zeichnen sie ein vielstimmiges Bild der Fragen junger Menschen an die Vielschichtigkeit von Identitätssuche, an unsere Gesellschaft und die Zukunft.

Zeitgenössische Kunst lässt die Auseinandersetzung mit diesen existentiellen Themen zu, die auch aus gesellschaftlichen Strukturen im Wandel erwachsen. Sie schärft das Bewusstsein für gesellschaftliche Transformationsprozesse, die vom politischen System oft noch nicht abgebildet werden.

Junge Künstler:innen waren und sind schon immer Seismographen ihrer Zeit. Immer geht es um ihren Blick und darum, wie sie Realität lesen und bildhaft umformen, wie sie neue Sichtweisen eröffnen und somit neue Einblicke schaffen und Diskurse verschieben.

Franziska Nori, Direktorin des Frankfurter Kunstvereins und Kuratorin der Ausstellung „And This is Us 2023“ erläutert: „Die intensive Arbeit mit allen elf Teilnehmer:innen der diesjährigen Ausgabe von „And This is Us“ hat mich sehr beeindruckt. Die neu entstandenen Werke bilden eindrücklich das Spektrum der Betrachtungen und Aufarbeitungen, Zweifel und Überzeugungen ab, mit denen junge Künstler:innen die heutige Realität durchleben, darüber nachdenken und sich dieser gegenüber verhalten.“

Peter Gatzemeier, Vorstand der Dr. Marschner Stiftung, über die langjährige Kooperation: „Die Dr. Marschner Stiftung ermöglicht nun die vierte Ausgabe des zweijährigen Ausstellungsformates „And This is Us – Junge Kunst aus Frankfurt“. Wir waren von Beginn an Partner dieser Reihe, die sich über die Jahre zu einem Fixpunkt in der Frankfurter Kulturlandschaft entwickelt hat. Ein Ergebnis, auf das wir sehr stolz sind, denn wir ermöglichen gemeinsam mit dem Frankfurter Kunstverein aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet regelmäßig die Möglichkeit einer musealen Darstellungsform. Sie bekommen in diesem Projekt die Chance, ihre Arbeit einem breiten Publikum zu präsentieren und dabei ihre eigene Position zur Geltung zu bringen.“

Pressekontakt:
FRANKFURTER KUNSTVEREIN
Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44, 60311 Frankfurt am Main
www.fkv.dePRESSEKONTAKT
Jutta Käthler
Telefon: +49 (0)69 219 314 – 30
Mobil: +49 (0) 177-3079301
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Frankfurter Kunstverein, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel