1 C
Hessen
Montag, 30. Januar 2023

BPOL-KS: Milchdieb muss hinter Gitter

Top Neuigkeiten

Fulda (ots) –

Ein Diebstahl von Milchgetränken endete hinter Gitter. So erging es am vergangenen Freitagnachmittag (6.1.) einem 41-Jährigen im Bahnhof Fulda. Der Wohnsitzlose Deutsche wollte im Bahnhof der Domstadt einen Drogeriemarkt mit zwei Milchgetränken verlassen, ohne dafür zu bezahlen.

Die Ladenmitarbeiter informierten deshalb die Bundespolizei. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten vom Bundespolizeirevier Fulda noch diverse Kleinstmengen von verbotenen Betäubungsmitteln.

Schlussendlich stießen die Bundespolizisten bei der Identitätsfeststellung noch auf einen Haftbefehl, wonach der wohnsitzlose Deutsche noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 65 Tagen absitzen musste. Die alternativ zu entrichtende Geldstrafe wegen eines Erpressungsdeliktes von rund 1500 Euro konnte er nicht entrichten. Die aufgefundenen Betäubungsmittel stellten die Bundespolizisten sicher. Die hierzu folgenden Ermittlungen führt das Polizeipräsidium Osthessen.

Wegen Verdachts des Diebstahls hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren gegen den Wohnsitzlosen eingeleitet.
Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 41-Jährige in die Justizvollzugsanstalt Hünfeld.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel