2.1 C
Hessen
Donnerstag, 30. Mai 2024

Berlin macht den Anfang: Sportbox im Olympiapark steht ab sofort kostenlos zur Verfügung

Top Neuigkeiten

Frankfurt/Main (ots) –

„Auf die Türen, fertig los!“ hieß es am 14. Juni 2023: Im Rahmen des Programms „ReStart – Sport bewegt Deutschland“ weihte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) und der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport (SenInnDS) die erste von 150 geförderten Sportboxen auf dem historischen Gelände des Berliner Olympiaparks ein.

Bei den Sportboxen (https://cdn.dosb.de/ReStart/Flyer_Saeule_3_sportliche_Einstiegsangebote_zweite_Antragsrunde_bis_12._Juni.pdf) handelt es sich um öffentliche, kostenfreie Verleihangebote von Trainingsequipment, mit dem Menschen niedrigschwellig Sport im Freien treiben können. Zu dem beinhalteten Equipment gehören unter anderem Medizinbälle, Kettlebells und Springseile.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser, DOSB-Präsident Thomas Weikert und die Berliner Staatssekretärin für Sport Dr. Nicola Böcker-Giannini weihten anlässlich des ersten bundesweiten Trikottags gemeinsam die Sportbox ein.

Bundesinnenministerin und Sportministerin Nancy Faeser: „Die Sportboxen sind ein großartiges Angebot, mit dem wir gemeinsam dem Bewegungsmangel den Kampf ansagen. Die Kooperation mit den Vereinen bei den Sportboxen ist besonders wichtig. Die Sportvereine haben unter der Corona-Pandemie stark gelitten. Wir wollen ihnen mit dem ReStart-Programm zu einem Neustart verhelfen. Nachdem die Sportvereinsschecks so erfolgreich angenommen wurden, bin ich sehr zuversichtlich, dass auch die Sportboxen Menschen für den Sport im Verein begeistern werden. Die Vereine können die Sportboxen für ihr Sportangebot nutzen und werden über die Boxen im öffentlichen Raum sichtbarer.“

DOSB-Präsident, Thomas Weikert, hob die Potenziale für die Vereins-, Stadt- und Freiraumentwicklung hervor: „Wir wollen es Menschen leicht machen, sich zu bewegen und einen aktiven Lebensstil zu führen. Die Sportboxen können genau das leisten. Zudem stärken wir mit dem Angebot die Kooperation zwischen den Kommunen und den Sportvereinen vor Ort als erste Anlaufstelle für die kommunale Bewegungsförderung. Die Säule aus dem ReStart-Programm ist ein Paradebeispiel, wie animierende Lebensräume für einen aktiven und gesunden Lebensstil in unserer Gesellschaft geschaffen werden können und Sportvereine mehr Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit erlangen. Für ein sportliches Land wird es auch in Zukunft entscheidend sein, dass der Sport zusammen mit der Stadt- und Freiraumentwicklung gedacht und die Sportvereine als zentrale Säule vor Ort eingebunden werden.“

Ab sofort können alle Interessierten das Verleihangebot auf dem Gelände des Olympiaparks Berlin am Prinz-Friedrich-Karl-Weg vor der Vereinsgaststätte „Alfreds“ der Wasserfreunde Spandau 04 e.V. kostenfrei nutzen. Als weitere Kooperationspartner treten der Sport-Gesundheitspark Berlin e.V. und der Berliner Leichtathletik-Verband e.V. auf.

Installiert werden die Sportboxen vom Hersteller app and move GmbH. Zur Einweihung der öffentlichen Verleihangebote werden Aktionstage in den einzelnen Kommunen veranstaltet, die von der Sport- und Marketingagentur ONE8Y GmbH unterstützt und begleitet werden. Um das Trainingsequipment der Sportbox nutzen zu können, ist eine Registrierung in der App „SportBox – app and move“ notwendig. Die Anwendung erlaubt es, die Box über eine Bluetooth Verbindung zu öffnen. Die Standorte der Sportboxen sind auf der folgenden Webseite zu finden: https://bewegungslandkarte.de/

Für Staatssekretärin Dr. Nicola Böcker-Giannini haben die Sportboxen das Potenzial, Menschen in Bewegung zusammenzubringen: „Es gehört zu den Schwerpunkten meiner Politik, gerade auch diejenigen zu mehr Sport und Bewegung zu motivieren, die bisher noch nicht zur großen Sportgemeinde gehören. Die Sportboxen passen sehr zu unserem Ansatz, den Zugang zum Sport möglichst einfach, unkompliziert und leicht in den Tagesablauf integrierbar zu gestalten. Damit fördern wir in Berlin eine bessere Teilhabe aller Menschen am Sport und am gesellschaftlichen Zusammenleben.“

Zum ReStart-Programm

Mit dem ReStart-Programm möchten der DOSB und das BMI Sportvereine nach der Corona-Pandemie wieder stärken. Die Maßnahmen des Programms und der begleitenden Bewegungskampagne „Dein Verein: Sport, nur besser“ zielen darauf ab, neue Vereinsmitglieder zu gewinnen und zeitgleich das ehrenamtliche Engagement zu fördern. Die Menschen in Deutschland sollen wieder in Bewegung kommen und für den Vereinssport begeistert werden.

Die Sportboxen werden als wichtiger Baustein des Programms bis Ende des Jahres in 150 Kommunen installiert. Die Kommunen betreuen das Angebot in Kooperation mit lokalen Sportvereinen und füllen es mit Leben. Der DOSB verfolgt mit den Sportboxen das Ziel, durch das niedrigschwellige sportliche Einstiegsangebot die körperliche Betätigung der Gesellschaft im Freien zu steigern und einen einfachen Zugang in den Sportverein zu schaffen. Das zentrale Ausleihsystem per App für Sport- und Trainingsequipment ermöglicht Interessierten einen kostenfreien Zugang zu Sportmaterialien im öffentlichen Raum. Durch die Kooperation mit Sportvereinen, die angeleitete Trainings an den Verleihangeboten durchführen, werden alle Altersklassen und sportlichen Leistungsniveaus von dem Angebot profitieren, wobei insbesondere Nicht-Mitglieder für den Vereinssport begeistert werden sollen.

Weitere Informationen zum ReStart Programm sind auf der Projektwebsite zu finden: https://www.dosb.de/sportentwicklung/restart

Pressekontakt:
Deutscher Olympischer Sportbund e.V.
Verbandskommunikation
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-255
F +49 69 6702-317
[email protected]
www.dosb.de
Original-Content von: Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel